whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
Musikmagazin - Home whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin zur Startseite whiskey-soda Musikmagazin zur Story Seite whiskey-soda Musikmagazin zur Rezensionen Seite whiskey-soda Musikmagazin Livekonzerte und -Interviews whiskey-soda Musikmagazin Community und Forum whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin einfach mal suchen whiskey-soda Musikmagazin
News   
Reviews   
Stories   
Live (WS-TV)   
WS Präsentiert   
Forum   
Facebook   
 

      registrieren  

III
Makthaverskan
III
(Post-Rock)

Get Ready For The Getdown
Sweetkiss Momma
Get Ready For The Getdown
(Rock)

To The Gallows
Desecrator
To The Gallows
(Thrashmetal)

Emotional Tattoos
Premiata Forneria Marconi
Emotional Tattoos
(Pop)

Californisoul
Supersonic Blues Machine
Californisoul
(Rock)

Grau
Illegale Farben
Grau
(Punk)

In This Moment We Are Free
Vuur
In This Moment We Are Free
(Progressive Metal)

Live At The Hollywood Bowl
Jeff Beck
Live At The Hollywood Bowl
(Rock)

Walk The Earth
Europe
Walk The Earth
(Hardrock)

Winners And Losers
Gypsy Soul
Winners And Losers
(Hardrock)



Cradle Of Filth -  Cryptoriana - The Seductiveness Of Decay     Artist:  Cradle Of Filth
    Album:  Cryptoriana - The Seductiveness Of Decay
    Label:  Nuclear Blast
    Release:  21.09.2017
   Medium:  Album
    Genre:  Blackmetal ausdrucken 
    Autor:  SaschaG empfehlen/teilen 
 

Tendenziell weiß man ja schon, was von einem neuen Cradle Of Filth-Album zu erwarten ist. Die Zutaten sind klar: Gothic-Romantik, sinfonischer Bombast, komplexe Strukturen, Iron Maiden-Leads, Thrash-Riffs, wortreiche Lyrics mit Referenzen zu allem, was jemals in der (weit gefassten) Horrorliteratur veröffentlicht wurde - und immer noch ausreichend launiges Extrem-Metal-Getrümmer. Nur die Gewichtung der Zutaten ist jedesmal ein wenig anders, und Dani Filth gelingt es ja auch (fast) immer, der Chose noch einmal interessante Facetten abzuringen - weil er einfach ein begnadeter Songwriter ist. Nach dem Riffmassaker "The Manticore... And Other Horrors" und dem eingängigen "Hammer Of The Witches" hauen Cradle Of Filth mit ihrem neuen Werk "Cryptoriana" vollkommen in die Pomp-Kerbe - und zwar so konsequent wie letztmalig auf "Damnation And A Day".

Dabei klingen diesmal aufgrund der opulenten Chor-Arrangements sogar Musical-Anleihen durch, wie schon in der ersten Single 'Heartbreak And Seance' zu vernehmen. Das passt durchaus zum viktorianischen Setting der Texte - auch wenn wir diesmal nicht bodenständigen Hammer-Horror serviert bekommen, sondern eher Tim Bortons "Corpse Bride". Im Fokus der Scheibe steht dieses Mal neben Dani selbst hauptsächlich Lindsay Schoolcraft. Nicht nur zeigt sie gesanglich eine deutlich größere Bandbreite als das den bisherigen Cradle-Damen vergönnt war und wirkt trotz cleaner Vocals genauso fies und dunkel wie Dani selbst, auch ihre Beiträge als Keyboarderin sind deutlich prägender und kreativer als die der Vorgängerinnen. Weshalb man für das ansonsten sehr coole, mit Annihilator-Anleihen versehene 'Vengeful Spirit' ausgerechnet Klischee-Trällerelse Liv Kristine engagiert hat, die Lindsay stimmlich nicht einmal annähernd das Wasser reichen kann, bleibt außerordentlich fraglich.

Die Keyboard- und Pomp-Lastigkeit des Albums hat aber leider zur Folge, daß die Gitarren für meinen Geschmack diesmal über weite Strecken ein wenig zu zahm ausgefallen sind. Das macht die ganze Produktion zwar angenehm dursichtig und ungewohnt luftig, nimmt aber ein ein wenig den Rotz aus der Sache. Besonders schade, wenn in 'Wester Vespertine', 'Vengeful Spirit' oder dem großartigen Quasi-Titelsong 'The Seductiveness Of Decay' wieder mit knackigen Thrashriffs hantiert wird: das hätte ruhig aggressiver klingen dürfen. Besagter Titelsong zollt auch wieder einmal überdeutlich Maidens 'Hallowed Be Thy Name' Tribut - so oft, wie Cradle diesen Song abgekupfert haben, wäre so langsam mal ein Songwriting-Credit für Harris drin, oder? Wie schon auf den letzten drei Alben hält sich Dani gesanglich hauptsächlich in den mittleren Lagen (seiner "Martin Walkyier"-Stimme), das nervenaufreibende Geschrei bleibt leider ein paar wenigen Passagen vorbehalten - die wirken dafür aber umso effektiver. Genau wie die immer wieder einsetzenden Black Metal-Ausbrüche: die letzten zwei Minuten des Rausschmeißers 'You Will Know The Lion By His Claw' machen durchaus deutlich, daß Cradle Of Filth immer noch im Stil von "Cruelty And The Beast" zulangen können - so sie denn wollen. Neues Terrain betritt die Band mit den Dream Theater-/Rush-mäßigen Cleangitarren im achteinhalbminütigen 'Death And The Maiden' - passt überraschend gut und sorgt für zusätzliche Abwechslung im ehedem nicht gerade einseitigen Band-Stil.

Trotz potenziell massentauglicherer und extrem sauberer Produktion mag mir das Wort "kommerziell" aber immer noch nicht so richtig über die Lippen kommen. Dafür ist "Cryptoriana" nämlich einfach zu gut gemacht und zieht seinen Stiefel unterm Strich genauso kompromisslos durch wie seine Vorgänger - auch wenn die mir aufgrund des höheren Knurr-Faktors ein Stück besser gefallen haben. Auch wenn das gnadenlos subjektiven Punktabzug gibt, spielen Cradle Of Filth eben in ihrer ureigenen Liga.


  WS-Bewertung: 2+ User-Bewertung: o.B. Deine Bewertung:
0 Kommentare vorhanden Anmelden und mitmachen!
 
Deine Kritik oder dein Kommentar zu
Cradle Of Filth - Cryptoriana - The Seductiveness Of Decay
Meinungsbox
Du bist eingelogged als Anonymous
hier deinen Eintrag abschicken


Kurzinfos: Cradle Of Filth

Interesse?



Homepage:
- Cradle Of Filth
- Cradle Of Filth - MySpace-Seite

Artikel:
- Sepultura Vs. Cradle Of Filth - Das große Konzert-Event im April
- Cradle Of Filth - Mit Nymphetaminen ab nach Hawaii
- The Haunted, Moonspell und Cradle Of Filth – Das Böse auf Hauptstadtbesuch
- Cradle Of Filth - ...und immer wieder die Zensur!
- Cradle Of Filth - Die Zeiten der faulen Kompromisse sind vorbei
- Cradle of Filth - Nebel ist Black Metal!
- Cradle Of Filth - Demokratie per Serviette
- Cradle Of Filth - Aufstehen, weitermachen, überziehen

Rezensionen:
- Bitter Suites To Succubi
- Midian
- Damnation And A Day
- Nymphetamine
- Thornography
- Eleven Burial Masses
- Godspeed On The Devil's Thunder
- Darkly, Darkly, Venus Aversa
- The Manticore And Other Horrors
- Hammer Of The Witches
- Cryptoriana - The Seductiveness Of Decay

Mediathek:
- Nymphetamine
- Gilded Cunt

Kurzinfos: Rush

Homepage:
- Rush

Rezensionen:
- Feedback
- R30
- Snakes & Arrows Live
- Time Machine 2011: Live In Cleveland
- Sector One
- Sector Two
- Sector Three
- Clockwork Angels

Kurzinfos: Liv Kristine

Homepage:
- Liv Kristine

Artikel:
- Liv Kristine – Früher uncooler Teenager, heute von allen begehrt

Rezensionen:
- Fake A Smile
- Enter My Religion
- Skintight
- Vervain

Kurzinfos: Iron Maiden

Homepage:
- Iron Maiden

Artikel:
- Iron Maiden - 25 Jahre Up The Irons, Pt. 1
- Iron Maiden - 25 Jahre Up The Irons, Pt. 2
- Iron Maiden - 25 Jahre Up The Irons, The Last Part
- Iron Maiden - Offiziell nun die beste Band der Welt
- Iron Maiden - Progressiv an die Spitze
- Iron Maiden - Mit dem Goldalbum im Gepäck
- Iron Maiden und Steven Wilson ganz weit vorn: Michaels Jahresrückblick 2015
- ROCKAVARIA 2016 - Der Sonntag mit IRON MAIDEN

Rezensionen:
- Rock In Rio
- Edward The Great - The Greatest Hits
- Dance Of Death
- Part 1: The Early Days
- Death On The Road
- Death On The Road
- A Matter Of Life And Death
- Live After Death
- Somewhere Back In Time
- Flight 666 - The Film
- The Final Frontier
- From Fear To Eternity - The Best Of 1990 - 2010
- En Vivo!
- Maiden England '88
- The Book Of Souls

Kurzinfos: Dream Theater

Homepage:
- Dream Theater

Artikel:
- Dream Theater - Das geheimnisvolle Album Octavarium
- Dream Theater - Progressive Gotteshuldigung des Homo Progmetallus
- Dream Theater - Alles Andere als ein progressives One-Hit-Wonder
- Dream Theater - Über den Grammy, die Liebe zum Metal und das Wagnis, sich auf etwas Neues einzulassen
- Großes Kino mit Dream Theater
- Dream Theater - Das große Erstaunen in Hannover
- Michaels Jahresrückblick mit Dream Theater und kleinen Bluesrock-Perlen

Rezensionen:
- Fallen into Infinity
- Scenes from a memory
- Six Degrees Of Inner Turbulence
- Train Of Thought
- Live at Budokan
- Octavarium
- Score
- Systematic Chaos
- Greatest Hit (... And 21 Other Pretty Cool Songs)
- Black Clouds And Silver Linings
- A Dramatic Turn Of Events
- Dream Theater
- Live At Luna Park
- Breaking The Fourth Wall - Live From The Boston Opera House
- The Astonishing

Mediathek:
-


whiskey-soda RSS Feed

FACEBOOK

YOUTUBE

CD des Monats 09/17
Walter Trout - We're All In This Together

Walter Trout - We're All In This Together


alle Reviews hier



   
Seite/ Inhalt gefällt mir
whiskey-soda als Bookmark bei: Mr. Wong whiskey-soda als Bookmark bei: Webnews whiskey-soda als Bookmark bei: Facebook whiskey-soda als Bookmark bei: Icio whiskey-soda als Bookmark bei: Linkarena whiskey-soda als Bookmark bei: Favoriten whiskey-soda als Bookmark bei: BoniTrust whiskey-soda als Bookmark bei: Favit whiskey-soda als Bookmark bei: Linksilo whiskey-soda als Bookmark bei: Readster whiskey-soda als Bookmark bei: Folkd whiskey-soda als Bookmark bei: Yigg whiskey-soda als Bookmark bei: Digg whiskey-soda als Bookmark bei: Del.icio.us whiskey-soda als Bookmark bei: Reddit whiskey-soda als Bookmark bei: StumbleUpon whiskey-soda als Bookmark bei: Blinklist whiskey-soda als Bookmark bei: Technorati whiskey-soda als Bookmark bei: Newsvine Information

Home | News | Stories | Reviews | Live | Forum | Community | Impressum | B2B | Newsarchiv | Storyarchiv | Reviewarchiv | 1995-2016 © whiskey-soda.de