whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
Musikmagazin - Home whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin zur Startseite whiskey-soda Musikmagazin zur Story Seite whiskey-soda Musikmagazin zur Rezensionen Seite whiskey-soda Musikmagazin Livekonzerte und -Interviews whiskey-soda Musikmagazin Community und Forum whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin einfach mal suchen whiskey-soda Musikmagazin
News   
Reviews   
Stories   
Live (WS-TV)   
WS Präsentiert   
Forum   
Facebook   
 

      registrieren  

Plagues Upon Arda
Khazaddum
Plagues Upon Arda
(Deathmetal)

To The Bone
Steven Wilson
To The Bone
(Progressive Rock)

Brutalism
Idles
Brutalism
(Punk)

Give Us Extinction
All Out War
Give Us Extinction
(Metalcore)

Berdreyminn
Solstafir
Berdreyminn
(Post-Rock)

To The Moon And Back
Blackmore's Night
To The Moon And Back
(Folkrock)

Howling, For The Nightmare Shall Consume
Integrity
Howling, For The Nightmare Shall Consume
(Hardcore)

Everything Now
Arcade Fire
Everything Now
(Indie-Rock)

I Love You All The Time - Live At The Olympia In Paris
Eagles Of Death Metal
I Love You All The Time - Live At The Olympia In Paris
(Stoner Rock)

Solveig
Seven Spires
Solveig
(Metal)



Anathema -  the optimist     Artist:  Anathema
    Album:  the optimist
    Label:  Kscope
    Release:  09.06.2017
   Medium:  Album
    Genre:  Post-Rock ausdrucken 
    Autor:  The Wendigo empfehlen/teilen 
 

Anathema. An kaum einer Band scheiden sich die Geister mehr – außer vielleicht noch an Opeth. Kein Wunder, denn schließlich ist der Werdegang zweier der Mitbegründer des düsteren Metals sehr ähnlich.

Immerhin haben es so die Worte "düster" und "Metal" in diese Anathema-Rezension geschafft. Denn weder das eine, noch das andere ist auf diesem Album zu finden.

Es stimmt, man findet dies beides schon lang nicht mehr auf Anathema-Outputs, die sich eher dem seicht-progressiven (post)-rock zugewandt haben. Fans der alten Tage sei gesagt, dass der Bogen, den ihr um dieses Album machen solltet gar nicht groß genug sein kann.

Ähnlich wie bei Opeth machen auch Anathema Musik für Musiker. All die vielen minimalen Variationen verschiedener Themen, die kleinen Spielereien, die nur das geübte Kopfhörerohr mitbekommt sind sicherlich Zeichen von erhöhtem theoretischem musikalischen Verständnis.

Der Rest ist, um es kurz, knapp und schmerzlos auszudrücken, absoluter Müll.

Warum so hart?

Wer Yasmin Rezas grandioses Theaterstück "Kunst" gesehen hat, wird verstehen was Anathema für Musik machen. Serge hat ein Bild gekauft. Dieses Bild ist monochromes Weiß. Er hat dafür 200.000 Francs bezahlt und referiert nun über den fantastischen künstlerischen Ausdruck dieses rein weißen Gemäldes.
Dieses Gemälde ist das neue Album von Anathema.

"The Optimist" ist ein unfassbar großer Haufen gequirlte Langeweile, die selbst für den Paternoster in der Bezirksverwaltung Buxtehude-Nord noch zu einschläfernd wäre. Jeder Song besteht aus einer zwischen öde, sinnfrei oder einfach nur nicht vorhanden pendelnden Idee; jede dieser Ideen ist maximal 20 Sekunden lang und wird dann bis zum Erbrechen auf fünf bis sechs Minuten ausgedehnt. Der von sich selbst als Musikkenner überzeugte Indie-Prog-Rock-Hörer verfällt in verschwurbelte Lobeshymnen ob dieses unglaublichen künstlerischen Talentes, der ach so grandiosen Story dahinter, der herausragenden künstlerischen Qualität.
So wie Serges reinweißes Gemälde.
Klangsphären.
Innovativ.
Außergewöhnliche Kreativität.
atmosphärisch repetitiv.
Bullshit.
"The Optimist" ist geradezu lächerlich langweilig.

Bei manchen Stücken wie dem instrumentalen "San Francisco" oder "Ghosts" möchte man fast unweigerlich nach der "Verstehen sie Spaß?" - Kamera suchen. Meinen die das ernst? Wollen die dem zahlenden Hörer so etwas wirklich für Geld anbieten?
Die "Wildfires" werden von so viel völlig übertöntem Hall verdorben, dass es gar nicht mehr auffällt, dass ein und derselbe Klavierakkord bis zum Erbrechen in die Tasten gedroschen wird. Sinnfrei dazwischen gelegtes Drumming, keinerlei Songstrukturen – das ist obskures, dämliches Geseiere.
"Can't let go"? Man fragt sich langsam wirklich ob diese radiotauglich getrimmte Ödnis Programm und Absicht ist.

Dagegen sind die am Anfang als Referenz benutzen Opeth wirklich die allergrößten Künstler.

Lediglich der einzige Moment des Albums, der auf irgendeine abstruse Weise den Hörer zum Optimisten werden läßt - "Endless Ways" - rettet das Album vor der Arschbombe des Jahres. Da tut man wenigstens so als könnte man Alcest das Wasser reichen. Klappt zwar nur bedingt, aber selbst das ist weit mehr als der Rest des Albums zusammen.

Es ist keine Schande, Dinge zu ändern. Es ist nicht falsch, sich zu verändern, Neues zu machen. Aber nicht jeder muß damit einverstanden sein. Wenn diese bis zur Unkenntlichkeit glattpolierte Langeweile das ist, was Anathema im Jahr 2017 gern machen möchten, dann sollen sie.

Es ist aber nicht notwendig dieser Art der Musik mehr Niveau zuzusprechen als tatsächlich vorhanden ist. Und man sollte manchem Wohlmeinenden, der diese Musik als "melancholisch" beschreibt möglicherweise mal tatsächlich melancholische Musik vorspielen.
Denn Melancholie und Langeweile sind nämlich NICHT dasselbe.


  WS-Bewertung: 5 User-Bewertung: o.B. Deine Bewertung:
0 Kommentare vorhanden Anmelden und mitmachen!
 
Deine Kritik oder dein Kommentar zu
Anathema - the optimist
Meinungsbox
Du bist eingelogged als Anonymous
hier deinen Eintrag abschicken


Kurzinfos: Anathema

Interesse?



Homepage:
- Anathema

Artikel:
- Anathema - Traurigkeit, Melancholie und Gänsehaut-Stille?
- Porcupine Tree & Anathema - Der Stachelschweinbaum mit dem Kirchenbann
- Anathema - Emotionale Superlative
- Anathema - Nostalgie ist Zeitverschwendung!

Rezensionen:
- A Fine Day To Exit
- A Natural Disaster
- We're Here Because We're Here
- Weather Systems
- Distant Satellites
- The Optimist
- the optimist

Kurzinfos: Opeth

Homepage:
- Opeth
- Opeth - MySpace-Seite

Artikel:
- Bleed The Sky - Ein Gig mit Opeth war erst der Anfang...
- Opeth - Warme Atmosphäre an kalten Herbsttagen
- Opeth - Da scheiden sich die Geister oder sie träumen nur...
- Swallow the Sun: neuer Angstgegner für Katatonia und Opeth?
- Opeth – Es wäre mir egal, wenn Ozzy Osbourne mich morgen anrufen würde!
- Opeth - Auf natürliche Weise anders
- Opeth - Von Gott, Alkohol und der Last, ein netter Schwede zu sein
- Opeth auf Sorceress-Tour: Synthese abgeschlossen

Rezensionen:
- Deliverance
- Damnation
- Ghost Reveries
- The Roundhouse Tapes
- Watershed
- The Roundhouse Tapes (DVD)
- Blackwater Park - Legacy Edition
- Heritage
- Pale Communion
- Book of Opeth
- Sorceress
- Orchid (Re-Release)
- Morningrise (Re-Release)
- My Arms, Your Hearse (Re-Release)

Termine:
16.12. VÖ
16.12. VÖ

Kurzinfos: Alcest

Homepage:
- Offizielle Website
- Alcest - MySpace-Seite

Artikel:
- Alcest - Musik, die alles erlaubt
- Alcest - Das freie Meer befreit den Geist
- Horizonte und Silberstreife: Valentins Alben des Jahres 2014

Rezensionen:
- Souvenirs d'un Autre Monde
- Écailles De Lune
- Le Secret
- Les Voyages De L'Âme
- Shelter
- Kodama


whiskey-soda RSS Feed

FACEBOOK

YOUTUBE

CD des Monats 08/17
Steven Wilson - To The Bone

Steven Wilson - To The Bone


alle Reviews hier



   
Seite/ Inhalt gefällt mir
whiskey-soda als Bookmark bei: Mr. Wong whiskey-soda als Bookmark bei: Webnews whiskey-soda als Bookmark bei: Facebook whiskey-soda als Bookmark bei: Icio whiskey-soda als Bookmark bei: Linkarena whiskey-soda als Bookmark bei: Favoriten whiskey-soda als Bookmark bei: BoniTrust whiskey-soda als Bookmark bei: Favit whiskey-soda als Bookmark bei: Linksilo whiskey-soda als Bookmark bei: Readster whiskey-soda als Bookmark bei: Folkd whiskey-soda als Bookmark bei: Yigg whiskey-soda als Bookmark bei: Digg whiskey-soda als Bookmark bei: Del.icio.us whiskey-soda als Bookmark bei: Reddit whiskey-soda als Bookmark bei: StumbleUpon whiskey-soda als Bookmark bei: Blinklist whiskey-soda als Bookmark bei: Technorati whiskey-soda als Bookmark bei: Newsvine Information

Home | News | Stories | Reviews | Live | Forum | Community | Impressum | B2B | Newsarchiv | Storyarchiv | Reviewarchiv | 1995-2017 © whiskey-soda.de