whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
Musikmagazin - Home whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin zur Startseite whiskey-soda Musikmagazin zur Story Seite whiskey-soda Musikmagazin zur Rezensionen Seite whiskey-soda Musikmagazin Livekonzerte und -Interviews whiskey-soda Musikmagazin Community und Forum whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin einfach mal suchen whiskey-soda Musikmagazin
News   
Reviews   
Stories   
Live (WS-TV)   
WS Präsentiert   
Forum   
Facebook   
 

      registrieren  

Don't Let Up
Night Ranger
Don't Let Up
(Rock)

Emperor of Sand
Mastodon
Emperor of Sand
(Melodic/Progressive)

inFinite
Deep Purple
inFinite
(Hardrock)

Monumentum
Eclipse
Monumentum
(Hardrock)

Systemstörung - Die Geschichte von Noise Records
David A. Gehlke
Systemstörung - Die Geschichte von Noise Records
(Metal)

Theme From A Perfect World
Andy Timmons Band
Theme From A Perfect World
(Progressive Rock)

Lower The Bar
Steel Panther
Lower The Bar
(Metal)

American Beauty
CJ Ramone
American Beauty
(Punk)

FACE
Markus Reuter Pat Mastelotto
FACE
(Progressive Rock)

Sunbound
Brother Firetribe
Sunbound
(Rock)



Tokyo Motor Fist -  Tokyo Motor Fist     Artist:  Tokyo Motor Fist
    Album:  Tokyo Motor Fist
    Label:  Frontiers Records
    Release:  24.02.2017
   Medium:  Album
    Genre:  Hardrock ausdrucken 
    Autor:  SaschaG empfehlen/teilen 
 

Man sollte sich gelegentlich als Künstler einfach auch mal Gedanken machen, unter welchem Namen man sein musikalisches Projekt in die Läden wuchtet. Denn hinter den unglaublich dämlich benannten Tokyo Motor Fist versteckt sich mit Ted Poley (Danger Danger), Steve Brown (Trixter), Greg Smith und Chuck Bürgi (beide Ex-Rainbow) echte Melodic Rock-Prominenz, die auch noch dazu mit ihrem selbstbetitelten Debüt eine echte Pflichtscheibe für alle Fans authentischer Spätachtziger-Partymucke abgeliefert haben.

Ja, in der Tat, so in etwa hätte seinerzeit das dritte Danger Danger-Album klingen müssen. Ideal zwischen ohrenschmeichelndem AOR und launiger L.A.-Glammucke balancierend, handwerklich - natürlich! - perfekt und von der gnadenlos achtzigerlastiger Produktion abgerundet. Am Wichtigsten aber: das Album besteht tatsächlich aus elf gnadenlosen Ohrwürmern ohne einen einzigen Ausfall. Songs wie 'Love Me Insane', Shameless' or 'Black And Blue' stehen tatsächlich den Danger Danger-Klassikern wie 'Naughty Naughty', 'Rock America' oder 'Monkey Business' in nichts nach. Die Songs verfügen alle über eine ausgesprochen angenehme Pop-Schlagseite - in dem Sinne, dass sie allesamt ohne Schnörkel auf den Punkt kommen, frisch und energiegeladen klingen und sich hartnäckig in den Gehörgängen festsetzen. Wie Roxette es seinerzeit so schön ausdrückten: Don't bore us - get to the chorus. Das heißt aber nicht, dass die Scheibe nicht auch ordentlich rockt. Wer zum Beispiel beim kräftig nach vorne bretternden 'You're My Revolution' nicht automatisch Lust auf Geschwindigkeitsübertretung im Cabrio bekommt, dem ist aus rock'n'roll-technischer Hinsicht nicht mehr zu helfen. Ganz ehrlich, solch ein durchgehend hohes Songwriting- und Energieniveau ist man als traditioneller Hardrocker mittlerweile gar nicht mehr gewohnt - man hofft beinahe darauf, dass endlich mal ein schwächelnder Song kommt und eine Verschnaufpause verschafft. Aber, weit gefehlt. Selbst im hinteren Drittel finden sich mit der Harem Scarem-mäßigen Powerballade 'Don't Let Me Go' und dem Def Leppard-meets-Loverboy-mäßigen Groover 'Done To Me', der puren AOR-Nummer 'Get You Off My Mind' (was ein Refrain!) und dem abschließenden Uptempo-Launemacher 'Fallin' Apart' ausschließlich echte Volltreffer.

Ganz einfach - Tokyo Motor Fist haben trotz des dämlichen Bandnamens das beste traditionelle Hardrockalbum seit Ewigkeiten abgeliefert. Niemand, der auf Danger Danger, Trixter, Warrant, Firehouse oder alte Harem Scarem steht, sollte sich vom Bandnamen abschrecken lassen. Ohne dieses Album ist Eure Sammlung nicht komplett - und hieran muss sich die Konkurrenz in den nächsten Monaten messen lassen.


  WS-Bewertung: 1 User-Bewertung: o.B. Deine Bewertung:
0 Kommentare vorhanden Anmelden und mitmachen!
 
Deine Kritik oder dein Kommentar zu
Tokyo Motor Fist - Tokyo Motor Fist
Meinungsbox
Du bist eingelogged als Anonymous
hier deinen Eintrag abschicken


Kurzinfos: Tokyo Motor Fist

Interesse?



Rezensionen:
- Tokyo Motor Fist

Kurzinfos: Danger Danger

Rezensionen:
- Revolve

Kurzinfos: Def Leppard

Homepage:
- Def Leppard

Artikel:
- Def Leppard - schon lange keine unbekannte Größe mehr...-

Rezensionen:
- Hysteria - Classic Albums
- X
- Best Of
- Yeah!
- Songs From The Sparkle Lounge
- VIVA! Hysteria
- Def Leppard

Kurzinfos: Firehouse

Kurzinfos: Harem Scarem

Homepage:
- Harem Scarem

Rezensionen:
- Higher
- Overload
- Hope
- Thirteen


whiskey-soda RSS Feed

FACEBOOK

YOUTUBE

CD des Monats 03/17
Tokyo Motor Fist - Tokyo Motor Fist

Tokyo Motor Fist - Tokyo Motor Fist


alle Reviews hier



   
Seite/ Inhalt gefällt mir
whiskey-soda als Bookmark bei: Mr. Wong whiskey-soda als Bookmark bei: Webnews whiskey-soda als Bookmark bei: Facebook whiskey-soda als Bookmark bei: Icio whiskey-soda als Bookmark bei: Linkarena whiskey-soda als Bookmark bei: Favoriten whiskey-soda als Bookmark bei: BoniTrust whiskey-soda als Bookmark bei: Favit whiskey-soda als Bookmark bei: Linksilo whiskey-soda als Bookmark bei: Readster whiskey-soda als Bookmark bei: Folkd whiskey-soda als Bookmark bei: Yigg whiskey-soda als Bookmark bei: Digg whiskey-soda als Bookmark bei: Del.icio.us whiskey-soda als Bookmark bei: Reddit whiskey-soda als Bookmark bei: StumbleUpon whiskey-soda als Bookmark bei: Blinklist whiskey-soda als Bookmark bei: Technorati whiskey-soda als Bookmark bei: Newsvine Information

Home | News | Stories | Reviews | Live | Forum | Community | Impressum | B2B | Newsarchiv | Storyarchiv | Reviewarchiv | 1995-2017 © whiskey-soda.de