whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
Musikmagazin - Home whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin zur Startseite whiskey-soda Musikmagazin zur Story Seite whiskey-soda Musikmagazin zur Rezensionen Seite whiskey-soda Musikmagazin Livekonzerte und -Interviews whiskey-soda Musikmagazin Community und Forum whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin einfach mal suchen whiskey-soda Musikmagazin
News   
Reviews   
Stories   
Live (WS-TV)   
WS Präsentiert   
Forum   
Facebook   
 

      registrieren  

Plagues Upon Arda
Khazaddum
Plagues Upon Arda
(Deathmetal)

To The Bone
Steven Wilson
To The Bone
(Progressive Rock)

Brutalism
Idles
Brutalism
(Punk)

Give Us Extinction
All Out War
Give Us Extinction
(Metalcore)

Berdreyminn
Solstafir
Berdreyminn
(Post-Rock)

To The Moon And Back
Blackmore's Night
To The Moon And Back
(Folkrock)

Howling, For The Nightmare Shall Consume
Integrity
Howling, For The Nightmare Shall Consume
(Hardcore)

Everything Now
Arcade Fire
Everything Now
(Indie-Rock)

I Love You All The Time - Live At The Olympia In Paris
Eagles Of Death Metal
I Love You All The Time - Live At The Olympia In Paris
(Stoner Rock)

Solveig
Seven Spires
Solveig
(Metal)



David Bowie -  Blackstar     Artist:  David Bowie
    Album:  Blackstar
    Label:  Sony / Smi Col
    Release:  08.01.2016
   Medium:  Album
    Genre:  Artrock ausdrucken 
    Autor:  Christine_s empfehlen/teilen 
 

David Bowies neues Album 'Blackstar' geht neue Wege, und das tut auch die Rezensentin - mit einer "Live-Rezension" direkt von der offiziellen Listening Party in London in der Nacht zum Geburtstag des Meisters.

Als es dunkel wird in den Dolby-Studios am Soho Square in London atmet der ganze Raum kollektiv ein. Eine Einleitung gibt es nicht, niemand fühlt sich aufgefordert, mehr oder weniger tiefschürfende Worte zu suchen, denn jeder der 50 Gäste hat jahrelange, mitunter auch jahrzehntelange Erfahrung mit Genie und Wahnsinn von David Robert Jones.

Was folgt, ist dann auch typisch Bowie. Acht Songs, die man selbst nach den ersten Vorab-Eindrücken von Blackstar so nicht erwartet hätte. Der Meister spielt und hat Spaß dabei. Er spielt mit Genres – Pop Beats, die keinen Pop Song ergeben, Jazz Elemente, aber eben auch kein Jazz, Rock und Kinderlieder fügen sich zu einem erstaunlich homogenen Ganzen. Unglaublich komplex und doch von fabelhafter Einfachheit. Geerdet, aber leicht. Kaum zu beschreiben und doch eingängig. Man ringt mit den Emotionen und sucht Worte, um den Eindrücken gerecht zu werden.

In jedem einzelnen der sieben Songs zitiert Bowie nicht zuletzt auch seine eigene Schaffensgeschichte. Beim Titelsong zum Beispiel scheint es, als ob Major Tom endlich aus dem Entzug zurück ist – aber verrückt ist er immer noch. Scary Monsters geistern durch den Raum, '1. Outside' fügt sich mit einem Hauch Plastic Soul zusammen, 'Low' lässt grüßen und sogar 'Never Let Me Down' – zugegebenermaßen eher ein Tiefpunkt in Bowies Schaffen – kommt zu späten Ehren.

Das Spätwerk eines Künstlers hat immer einen eigenen Reiz. Oft mag die Stimme nicht mehr das hergeben, was sie mal war, dafür wird man aber mit der geballten Erfahrung eines kreativen Lebens entschädigt und häufig auch mit einer gewissen gelassenen Abgeklärtheit und Reife. Blackstar ist reif, aber es ist keine Endzeitplatte, keine Verabschiedung, kein Schlusspunkt.

Bowie wirkt, als ob er an einem Punkt angekommen sei, an den er immer gelangen wollte. Der ewig Rastlose hat sich gefunden, aber das Album schmeckt frisch wie der Start einer komplett neuen Reise. Die Stimme ist kraftvoll, kontrolliert und mit ihr hält Bowie die vielen Stränge der Melodien mit spielerischer Leichtigkeit zusammen.

Zu seinem 69. Geburtstag schenkt David Bowie sich und uns ein Album voller komplexer Klangwelten, die gemeinsam ein Bild ergeben, das ganz neu ist und doch die Tradition aller vorherigen Einflüsse in sich trägt. Und das irgendwie immer einen Halbton neben dem Mainstream. Reif, doch in keiner Weise altbacken, fünf Dekaden musikalischer Entwicklung kondensiert in ein einziges Album gegossen.

Bowie drives like a demon from station to station - und selbst der einzige Kritikpunkt ("Was, nur sieben Songs?") greift nicht, denn lieber sieben Songs von derart überzeugender Qualität als ein längeres Album, bei dem der Finger auf der Skip-Taste zuckt.

Als das Licht im Dolby wieder angeht, bleibt es minutenlang völlig still, während 50 Menschen versuchen, das gerade Gehörte zu verarbeiten und wieder im Hier und Jetzt anzukommen. Was gibt es Besseres, als im Kreise seiner Freunde neue Musik des größten musikalischen Einflusses seines Lebens zu hören? Wenn man sie in Dolby Surround hören darf und wenn die hohen Erwartungen nicht nur erfüllt, sondern deutlich übertroffen werden.

Und da sitzt man dann als Redakteur morgens um fünf in seinem schäbigen Londoner Hotelzimmer und muss diese Rezension schreiben, weil es aus einem heraussprudelt. Bowie hat es wieder einmal getan – konsequent seinen eigenen Weg zu gehen und dabei etwas Erstaunliches zu produzieren. Happy Birthday, David. Und bis bald.


  WS-Bewertung: 1+ User-Bewertung: 6 Deine Bewertung:
0 Kommentare vorhanden Anmelden und mitmachen!
 
Deine Kritik oder dein Kommentar zu
David Bowie - Blackstar
Meinungsbox
Du bist eingelogged als Anonymous
hier deinen Eintrag abschicken


Kurzinfos: David Bowie

Interesse?



Homepage:
- David Bowie
- David Bowie

Artikel:
- David Bowie – Who Will Love Aladdin Sane? Miss Pac-Man wird 60!
- David Bowie - Kunst essen Tod auf

Rezensionen:
- A Reality Tour
- The Next Day
- Aladdin Sane (40th Anniversary Edition)
- Sound + Vision
- Nothing Has Changed.
- Blackstar


whiskey-soda RSS Feed

FACEBOOK

YOUTUBE

CD des Monats 08/17
Steven Wilson - To The Bone

Steven Wilson - To The Bone


alle Reviews hier



   
Seite/ Inhalt gefällt mir
whiskey-soda als Bookmark bei: Mr. Wong whiskey-soda als Bookmark bei: Webnews whiskey-soda als Bookmark bei: Facebook whiskey-soda als Bookmark bei: Icio whiskey-soda als Bookmark bei: Linkarena whiskey-soda als Bookmark bei: Favoriten whiskey-soda als Bookmark bei: BoniTrust whiskey-soda als Bookmark bei: Favit whiskey-soda als Bookmark bei: Linksilo whiskey-soda als Bookmark bei: Readster whiskey-soda als Bookmark bei: Folkd whiskey-soda als Bookmark bei: Yigg whiskey-soda als Bookmark bei: Digg whiskey-soda als Bookmark bei: Del.icio.us whiskey-soda als Bookmark bei: Reddit whiskey-soda als Bookmark bei: StumbleUpon whiskey-soda als Bookmark bei: Blinklist whiskey-soda als Bookmark bei: Technorati whiskey-soda als Bookmark bei: Newsvine Information

Home | News | Stories | Reviews | Live | Forum | Community | Impressum | B2B | Newsarchiv | Storyarchiv | Reviewarchiv | 1995-2017 © whiskey-soda.de