whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
Musikmagazin - Home whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin zur Startseite whiskey-soda Musikmagazin zur Story Seite whiskey-soda Musikmagazin zur Rezensionen Seite whiskey-soda Musikmagazin Livekonzerte und -Interviews whiskey-soda Musikmagazin Community und Forum whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin einfach mal suchen whiskey-soda Musikmagazin
News   
Reviews   
Stories   
Live (WS-TV)   
WS Präsentiert   
Forum   
Facebook   
 

      registrieren  

Paranormal
Alice Cooper
Paranormal
(Rock)

Till Fjälls del II
Vintersorg
Till Fjälls del II
(Blackmetal)

The Slow Rust Of Forgotten Machinery
The Tangent
The Slow Rust Of Forgotten Machinery
(Progressive Rock)

Rare
Hundredth
Rare
(Post-Rock)

All We Know
Itchy
All We Know
(Punk)

Live In Wacken
Unisonic
Live In Wacken
(Melodic/Progressive)

The Illuminated Sky
Prospekt
The Illuminated Sky
(Progressive Metal)

Somewhere In Between
Vérité
Somewhere In Between
(Pop)

The Final Countdown 30th Anniversary Show - Live At The Roundhouse
Europe
The Final Countdown 30th Anniversary Show - Live At The Roundhouse
(Hardrock)

Powerflo
Powerflo
Powerflo
(Crossover)



Turbostaat -  Stadt Der Angst     Artist:  Turbostaat
    Album:  Stadt Der Angst
    Label:  Clouds Hill
    Release:  05.04.2013
   Medium:  Album
    Genre:  Punk ausdrucken 
    Autor:  maximilian empfehlen/teilen 
 

Landflucht war gestern - heute ist Flucht-von-Stadt-in-noch-größere-und-coolere-Stadt-Flucht. Aus dem Ruhrgebiet nach Hamburg oder Berlin zum Beispiel. Und zurück bleiben dann Städte, die immer weiter schrumpfen - und irgendwann aufgeben müssen. Von diesen Städten im 'Dornröschenschlaf' handelt das fünfte Turbostaat-Album 'Stadt Der Angst' mit seinem Titelsong und Opener 'Eine Stadt Gibt Auf'.

Während auf anderen Kontinenten die Metropolen rasant wachsen, brechen viele deutsche Städte ein, weil die Geburtenrate sinkt, die Jugend abwandert und die Alten bald sterben. Um diese Städte für die Zurückbleibenden weiterhin wohnlich zu gestalten, gibt es in Deutschland Projekte zum Stadtumbau - was häufig Abriss von Häuserblocks bedeutet. Doch Turbostaat wollen keine halben Sachen - wenn schon Abriss, dann aber richtig: 'Es klappt nicht, von außen zu sanieren - die Jungen merken das sofort. Die ganze Stadt ist halber Schutt - kommt, reißt sie endlich ein!' ('Eine Stadt Gibt Auf')

In diesen zerfallenden Städten wohnen dann, wie üblich bei Turbostaat, auch zerfallende Persönlichkeiten - wie zum Beispiel der 'Sohnemann Heinz' aus dem gleichnamigen Stück, der zum Bundeswehr-Auslandseinsatz muss und nicht das befreite Leben anderer Heranwachsender führen kann: 'Und dann im Februar auf dem Weg nach Kandahar liegst Du zitternd auf dem Boden, während andere ins Kino gehen.' - oder der 'Sohnemann Zwei', der hinter den Kulissen Kriegsverhandlungen führt: 'Der Krieg ist nie vorbei, der Krieg ist nie vorbei - solange er sich lohnt!'. Es gibt keine deutsche Band, die angespannte Schicksale mit so einfachen, drastischen Worten so auf den Punkt ausdrücken kann, wie es Turbostaat mit Marten Ebsens Texten und Jan Windmeiers rauer, kratziger Stimme können. So lautet die Zusammenfassung des Songs 'Snervt' schlichtweg: 'Das is scheiße, so scheiße, so scheiße, so scheiße - es is scheiße!' Und die zentralen Fragen im Stück 'Willenshalt' heißen: 'Rainer, warum tut das so weh? Rainer, warum hört das nie auf? Raineeeer?!'

Textlich gibt es an Turbostaat nichts zu rütteln - musikalisch dieses Mal leider hin und wieder doch. Die typischen zerhackten Breaks, das drückende Schlagzeug und das skurrile Grundgefühl gibt es glücklicherweise immer noch. Denen steht auch Sänger Jans hin und wieder ungewohnt melodische und hohe Stimmlage ganz gut zu Gesicht. ('Phobos Grunt', 'Alles Bleibt Konfus') Es knackt dann allerdings an den Stücken 'Fresendelf' und 'Pestperle', die musikalisch zu eintönig bleiben - wohlgemerkt unter musikalischem Blickwinkel. Denn textlich sprechen Turbostaat in letzterem ein wichtiges Machtwort zu Unterstützern von nationalistischem Rock - und werden dabei so deutlich wie selten in ihren Texten: 'Freie Wilde in Euren Hallen - unterm Mantel die alte Idee. Sucht man weiter, die Erben der Scheiße - ich kann nur hoffen, Ihr verendet dabei!'


  WS-Bewertung: 2 User-Bewertung: 0 Deine Bewertung:
0 Kommentare vorhanden Anmelden und mitmachen!
 
Deine Kritik oder dein Kommentar zu
Turbostaat - Stadt Der Angst
Meinungsbox
Du bist eingelogged als Anonymous
hier deinen Eintrag abschicken


Kurzinfos: Turbostaat

Interesse?



Homepage:
- Turbostaat
- Turbostaat

Artikel:
- Turbostaat - So wild, dass man hinter Gitter muss
- Turbostaat - Die Insellösung
- Turbostaat - 90 Minuten Leidenschaft

Rezensionen:
- Das Island Manöver
- Stadt Der Angst
- Abalonia


whiskey-soda RSS Feed

FACEBOOK

YOUTUBE

CD des Monats 07/17
Vintersorg - Till Fjälls del II

Vintersorg - Till Fjälls del II


alle Reviews hier



   
Seite/ Inhalt gefällt mir
whiskey-soda als Bookmark bei: Mr. Wong whiskey-soda als Bookmark bei: Webnews whiskey-soda als Bookmark bei: Facebook whiskey-soda als Bookmark bei: Icio whiskey-soda als Bookmark bei: Linkarena whiskey-soda als Bookmark bei: Favoriten whiskey-soda als Bookmark bei: BoniTrust whiskey-soda als Bookmark bei: Favit whiskey-soda als Bookmark bei: Linksilo whiskey-soda als Bookmark bei: Readster whiskey-soda als Bookmark bei: Folkd whiskey-soda als Bookmark bei: Yigg whiskey-soda als Bookmark bei: Digg whiskey-soda als Bookmark bei: Del.icio.us whiskey-soda als Bookmark bei: Reddit whiskey-soda als Bookmark bei: StumbleUpon whiskey-soda als Bookmark bei: Blinklist whiskey-soda als Bookmark bei: Technorati whiskey-soda als Bookmark bei: Newsvine Information

Home | News | Stories | Reviews | Live | Forum | Community | Impressum | B2B | Newsarchiv | Storyarchiv | Reviewarchiv | 1995-2017 © whiskey-soda.de