whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
Musikmagazin - Home whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin zur Startseite whiskey-soda Musikmagazin zur Story Seite whiskey-soda Musikmagazin zur Rezensionen Seite whiskey-soda Musikmagazin Livekonzerte und -Interviews whiskey-soda Musikmagazin Community und Forum whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin einfach mal suchen whiskey-soda Musikmagazin
News   
Reviews   
Stories   
Live (WS-TV)   
WS Präsentiert   
Forum   
Facebook   
 

      registrieren  

10x10
Montrose
10x10
(Classic-Rock)

Sky Trails
David Crosby
Sky Trails
(Folkrock)

Three Piece Suite
Gentle Giant
Three Piece Suite
(Progressive Rock)

Reap The Storm
Wucan
Reap The Storm
(Stoner Rock)

Children Of The Sounds
Kaipa
Children Of The Sounds
(Progressive Rock)

Light It Up
Hot Water Music
Light It Up
(Emo)

BCCIV
Black Country Communion
BCCIV
(Classic-Rock)

Freedom Machine
Hard Driver
Freedom Machine
(Hardrock)

Two Paths
Ensiferum
Two Paths
(Deathmetal)

Dreaming In The House Of Blues
Ulrich Ellison
Dreaming In The House Of Blues
(Rock)



Rush -  Clockwork Angels     Artist:  Rush
    Album:  Clockwork Angels
    Label:  Warner / Roadrunner
    Release:  08.06.2012
   Medium:  Album
    Genre:  Progressive Rock ausdrucken 
    Autor:  Philip empfehlen/teilen 
 

Die vielleicht bedeutendste Progressive-Rock-Band der Welt hat sich wieder fünf Jahre Zeit für ein neues Studioalbum gelassen. Die ersten Appetit-Häppchen von 'Clockwork Angels' bekamen Fans allerdings schon im letzten Jahr auf Tournee serviert - in Form von 'Caravan', 'BU2B' und dem Titelsong. Nun soll der Hunger nach neuem Rush-Material endlich gestillt werden.

Mit 'Clockwork Angels' sind Rush wieder einen Schritt nach vorn gegangen, aber im Prinzip auch zwei Schritte zurück. Das Trio hat sich wieder was Neues einfallen lassen: Inhaltlich ist es das erste Konzeptalbum von Rush. Die Story versteht man allerdings nur, wenn man die Begleittexte im Booklet liest (und auch dann nicht unbedingt). Musikalisch hingegen gibt es einige Reminiszenzen - gewollt oder ungewollt - auf die umfangreiche und fast 40 Jahre andauernde Diskografie.

Während die drei oben erwähnten Appetithäppchen mit ihren zum Teil sphärischen Gitarrenklängen und den markanten Melodien an die vom New-Wave- und Synthie-Sound beeinflusste 80er-Phase der Kanadier erinnern, klingen bei manchen Songs auch die Rush der 70er leicht an. Haben Geddy Lee, Alex Lifeson und Neil Peart beim Songwriting auf einmal gemerkt, wie lange sie schon dabei sind? Die Texte legen es nahe: 'The hours tick away - they tick away', singt Lee im wunderbaren 'The Garden'.

Und stilistisch? So richtig progessiv ist das 19. Studioalbum gar nicht. 15-Minuten-Songs sucht man vergebens, mit markanten Tempowechseln und großen Spielereien halten sich Rush auch zurück. 'Headlong Flight', der längste Song des Albums, ist mit seinen 7:20 Minuten Laufzeit eigentlich ein schnörkelloser Rocksong. Die kurzen Breaks machen keinen Progressive Rock, ansonsten müsste man das Genre noch mal neu definieren. Sei's drum - der melodische Höhepunkt auf 'Clockwork Angels' ist jedenfalls 'The Wreckers', wo sogar Streicher zu hören sind.

Schade, dass 'Clockwork Angels' bei aller Reminiszenz an die guten alten Zeiten nicht mit dem guten alten Sound aufwarten kann. Grammy-Gewinner Nick Raskulinecz ist unter anderem bekannt für seine Arbeit mit den Foo Fighters, Trivium oder auch Danko Jones. Vielleicht liegt es daran, dass er bei der Produktion eher auf eine mächtige Soundwand gesetzt hat, als auf den für Rush typischen, dynamischen Hochglanz-Sound, bei dem man jede noch so feine Nuance raushören konnte.

Statt dessen schrammelt der Bass ungewöhnlich, die Synthesizer gehen häufig unter, bei 'Carnies' auch Alex Lifesons Gitarrensolo. Für das Phänomen gibt es längst einen englischen Begriff: Loudness War. Der Dynamikumfang wird reduziert, Verzerrung ist die Folge, der Klang wird erwiesenermaßen schlechter.

Schade, dass der Loudness War auch bei Rush angekommen ist. Denn die Musik auf 'Clockwork Angels' ist überwiegend gut und wird mit jedem Durchhören besser. So ist das Klangproblem vielleicht Meckern auf hohem Niveau. Andererseits: Wie gut hätte 'Clockwork Angels' bei einer besseren Produktion geklungen?


  WS-Bewertung: 2 User-Bewertung: 0 Deine Bewertung:
0 Kommentare vorhanden Anmelden und mitmachen!
 
Deine Kritik oder dein Kommentar zu
Rush - Clockwork Angels
Meinungsbox
Du bist eingelogged als Anonymous
hier deinen Eintrag abschicken


Kurzinfos: Rush

Interesse?



Homepage:
- Rush

Rezensionen:
- Feedback
- R30
- Snakes & Arrows Live
- Time Machine 2011: Live In Cleveland
- Sector One
- Sector Two
- Sector Three
- Clockwork Angels

Kurzinfos: Danko Jones

Homepage:
- Danko Jones
- Offizielles MySpace-Profil

Artikel:
- Danko Jones – I Put Your Boyfriend In The Trunk
- Danko Jones - Der Schlaf ist dein Feind
- Danko Jones - Everybody Is Sexy In Heaven, Baby
- Danko Jones - Wir sind eine Hardrock-Band!
- Motörhead, Saxon & Danko Jones - Advent, Advent, die Bühne brennt
- Danko Jones - Dance-Punk, Porno, Black Metal

Rezensionen:
- We Sweat Blood
- The Magical World Of Rock
- Sleep Is The Enemy
- Never Too Loud
- B-Sides
- Below The Belt
- Rock And Roll Is Black And Blue
- Fire Music

Mediathek:
- Lovercall

Kurzinfos: Foo Fighters

Homepage:
- Foo Fighters

Artikel:
- Roskilde 2005 - Foo Fighters, The Raveonettes, Duran Duran
- Foo Fighters - Confession to make, I'm your fool

Rezensionen:
- Everywhere But Home
- In Your Honor
- Skin And Bones
- Echoes, Silence, Patience & Grace
- Live At Wembley Stadium
- Greatest Hits
- Wasting Light
- Sonic Highways

Kurzinfos: Geddy Lee

Rezensionen:
- My Favorite Headache

Kurzinfos: Trivium

Homepage:
- Trivium

Artikel:
- Trivium - Sunshine State Metal Nachwuchs
- Trivium bringt den Kreuzzug nach Berlin
- Trivium: Emo? Da sehen alle gleich aus und machen einen auf wehleidig.
- Trivium schlagen Wellen in Berlin
- Trivium begeistern mit Beigeschmack

Rezensionen:
- Ember To Inferno
- The Crusade
- Shogun
- In Waves

Mediathek:
- Like Light To The Flies
- Pillars Of Serpents
- Ember To Inferno (Live)


whiskey-soda RSS Feed

FACEBOOK

YOUTUBE

CD des Monats 09/17
Walter Trout - We're All In This Together

Walter Trout - We're All In This Together


alle Reviews hier



   
Seite/ Inhalt gefällt mir
whiskey-soda als Bookmark bei: Mr. Wong whiskey-soda als Bookmark bei: Webnews whiskey-soda als Bookmark bei: Facebook whiskey-soda als Bookmark bei: Icio whiskey-soda als Bookmark bei: Linkarena whiskey-soda als Bookmark bei: Favoriten whiskey-soda als Bookmark bei: BoniTrust whiskey-soda als Bookmark bei: Favit whiskey-soda als Bookmark bei: Linksilo whiskey-soda als Bookmark bei: Readster whiskey-soda als Bookmark bei: Folkd whiskey-soda als Bookmark bei: Yigg whiskey-soda als Bookmark bei: Digg whiskey-soda als Bookmark bei: Del.icio.us whiskey-soda als Bookmark bei: Reddit whiskey-soda als Bookmark bei: StumbleUpon whiskey-soda als Bookmark bei: Blinklist whiskey-soda als Bookmark bei: Technorati whiskey-soda als Bookmark bei: Newsvine Information

Home | News | Stories | Reviews | Live | Forum | Community | Impressum | B2B | Newsarchiv | Storyarchiv | Reviewarchiv | 1995-2016 © whiskey-soda.de