whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
Musikmagazin - Home whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin zur Startseite whiskey-soda Musikmagazin zur Story Seite whiskey-soda Musikmagazin zur Rezensionen Seite whiskey-soda Musikmagazin Livekonzerte und -Interviews whiskey-soda Musikmagazin Community und Forum whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin einfach mal suchen whiskey-soda Musikmagazin
News   
Reviews   
Stories   
Live (WS-TV)   
WS Präsentiert   
Forum   
Facebook   
 

      registrieren  

Black Butterfly
Steve Walsh
Black Butterfly
(Hardrock)

Unleash The Love
Mike Love
Unleash The Love
(Rock'n Roll)

Der Katalog 3-D (Limitierte CD-Version)
Kraftwerk
Der Katalog 3-D (Limitierte CD-Version)
(Synthie-Pop)

Kingdoms Disdained
Morbid Angel
Kingdoms Disdained
(Deathmetal)

I Knew You When
Bob Seger
I Knew You When
(Rock)

The Sin And The Sentence
Trivium
The Sin And The Sentence
(Metalcore)

The Book of Souls: Live Chapter
Iron Maiden
The Book of Souls: Live Chapter
(Metal)

Vom Stochern in der Asche
Löwen am Nordpol
Vom Stochern in der Asche
(Indie-Rock)

InZENity
Jen Majura
InZENity
(Hardrock)

Within
Wiser Time
Within
(Rock)



Lou Reed -  Lulu     Artist:  Lou Reed
    Album:  Lulu
    Label:  Mercury
    Release:  28.11.2011
   Medium:  Album
    Genre:  Crossover ausdrucken 
    Autor:  The Wendigo empfehlen/teilen 
 

Zunächst sollte man schnell die Frage beantworten, an wen sich dieses Album richtet. Für Lou Reed-Fans ist es zu hart, für Metallica-Fans zu soft. So weit, so gut.

Metallica können im Endeffekt machen, was sie wollen. Sie werden ihre Fans nicht mehr vergraulen, als sie es mit bestimmten Alben schon getan haben, und mit genau diesen Alben sind mehr Fans dazu gekommen als verschwunden. Geld verdienen muß eine der erfolgreichsten Bands aller Zeiten auch nicht mehr wirklich – also stellt sich die Frage der Zielgruppe eigentlich gar nicht – es gibt schlicht keine. Metallica haben einfach mit Lou Reed eine gemeinsame Wellenlänge entdeckt und ein bißchen herumgejammt. Also lautet die Antwort: Für sich selbst und niemanden sonst.

Da das Ergebnis aber trotzdem mit großem Bohei veröffentlicht wurde, müssen sich die Künstler auch Kritik gefallen lassen. Und 'Lulu' ist einfach nur eins: Ein Riesenhaufen Schrott.

Ähnlich wie das vollkommen danebengelungene Orchesterprojekt 'S&M' haben Metallica auch auf diesem Album das Problem, dass ihre Musik mit dem neuen Element nicht harmoniert. So wie es bei 'S&M' schien, als würden Orchester und Metalband gegeneinander ankämpfen beziehungsweise in den besseren Momenten inkompatibel nebeneinanderher spielen, so klingt 'Lulu' so, als würden Metallica Musik machen und Lou Reed singen, und irgendein Spinner hätte die beiden Aufnahmen übereinandergelegt.

Der einzige strukturell halbwegs sinnvolle und gelungene Track 'Iced Honey' ist dann auch der, in dem Lou Reed sich mit seinem Gesang an das Riff, das Metallica anbieten, angepasst hat. Allerdings ist das Riff von 'Iced Honey' so dermaßen ausgelutscht, dass selbst dieser Track jede Daseinsberechtigung dieser Musik auf CD torpediert. Der Rest des Albums ist ein unhörbares, sinn- und gerade im Gesang auch melodiefreies Herumgejamme. Metallica hauen das eine oder andere (tausendmal gehörte) Riff heraus, die Scheibe ist natürlich gut produziert, die Melodien erinnern entfernt - vorsicht, Beleidigung für das Original! - an den Stil des schwarzen Albums. Lou Reed hat den einen oder anderen nachvollziehbaren Gesangspart, beweist aber ansonsten vor allem, dass man ohne jede gesangliche Fähigkeiten und völlig talentfrei Erfolg haben kann. In den perfekten Momenten klingt Lou Reed irgendwie nach dem sterbenden Johnny Cash, und dann ist er großartig. Diese Momente sind aber viel zu selten.

Über Struktur und Länge der Tracks decken wir mal besser den Mantel des Schweigens. 'Cheat On Me' – zwölf Minuten, davon vier Minuten orchestral sich aufbauendes Intro, das schließlich mit einer Stimme überdeckt wird, die nicht singt, sondern ihren Text vorliest. In diesem wie auch anderen Lyrics (das ebenfalls viel zu langatmige 'Dragon' und auch 'Frustration') zieht Lou Reed textlich mächtig vom Leder, er singt was von 'To be spermless like a girl' und davon 'how much I want to hurt you' - lange keine so unfassbar schlechten Texte mehr von einer angeblichen Koryphäe des Versponnenen angeboten bekommen. Es bilden sich comichafte Fragezeichen in den Augen des Hörers, die von Minute zu Minute in dunkle Blitzwolken des Ärgernisses übergehen. Und das 90 Minuten lang.

'Lulu' ist konfus, hektisch, sinnbefreit, langweilig, langatmig, mit einer Stimme, die so schrecklich schlecht ist, dass sich einem die Fußnägel hochrollen. Hetfield darf nur bruchstückhaft im Background singen - und selbst da wird erkennbar, dass selbst Hetfield, der zwar unverkennbar ist, aber auch keine wirklich 'gute' Stimme hat, stimmlich mit Lichtjahren mehr Talent gesegnet ist.

'Lulu' ist ärgerlich, ganz einfach. Nicht kaufen, sich an den guten Stücken der jeweiligen Protagonisten freuen und diesen unfassbar schlechten Mist einfach ignorieren.


  WS-Bewertung: 5 User-Bewertung: 0 Deine Bewertung:
0 Kommentare vorhanden Anmelden und mitmachen!
 
Deine Kritik oder dein Kommentar zu
Lou Reed - Lulu
Meinungsbox
Du bist eingelogged als Anonymous
hier deinen Eintrag abschicken


Kurzinfos: Lou Reed

Interesse?



Homepage:
- offizielle Seite

Rezensionen:
- Original Album Classics
- Lulu

Kurzinfos: Johnny Cash

Homepage:
- Johnny Cash als Film

Artikel:
- The Bouncing Souls - Punk-Party für Johnny Cash

Rezensionen:
- Ring Of Fire: The Legend Of Johnny Cash
- Walk The Line
- American V: A Hundred Highways
- Ring of Fire: The Legend of Johnny Cash Vol. 2

Mediathek:
- m. Joe Strummer - Redemption Song
-


whiskey-soda RSS Feed

FACEBOOK

YOUTUBE

CD des Monats 11/17
Changes - Psychonautika

Changes - Psychonautika


alle Reviews hier



   
Seite/ Inhalt gefällt mir
whiskey-soda als Bookmark bei: Mr. Wong whiskey-soda als Bookmark bei: Webnews whiskey-soda als Bookmark bei: Facebook whiskey-soda als Bookmark bei: Icio whiskey-soda als Bookmark bei: Linkarena whiskey-soda als Bookmark bei: Favoriten whiskey-soda als Bookmark bei: BoniTrust whiskey-soda als Bookmark bei: Favit whiskey-soda als Bookmark bei: Linksilo whiskey-soda als Bookmark bei: Readster whiskey-soda als Bookmark bei: Folkd whiskey-soda als Bookmark bei: Yigg whiskey-soda als Bookmark bei: Digg whiskey-soda als Bookmark bei: Del.icio.us whiskey-soda als Bookmark bei: Reddit whiskey-soda als Bookmark bei: StumbleUpon whiskey-soda als Bookmark bei: Blinklist whiskey-soda als Bookmark bei: Technorati whiskey-soda als Bookmark bei: Newsvine Information

Home | News | Stories | Reviews | Live | Forum | Community | Impressum | B2B | Newsarchiv | Storyarchiv | Reviewarchiv | 1995-2016 © whiskey-soda.de