whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
Musikmagazin - Home whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin zur Startseite whiskey-soda Musikmagazin zur Story Seite whiskey-soda Musikmagazin zur Rezensionen Seite whiskey-soda Musikmagazin Livekonzerte und -Interviews whiskey-soda Musikmagazin Community und Forum whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin einfach mal suchen whiskey-soda Musikmagazin
News   
Reviews   
Stories   
Live (WS-TV)   
WS Präsentiert   
Forum   
Facebook   
 

      registrieren  

In This Moment We Are Free
Vuur
In This Moment We Are Free
(Progressive Metal)

Live At The Hollywood Bowl
Jeff Beck
Live At The Hollywood Bowl
(Rock)

Walk The Earth
Europe
Walk The Earth
(Hardrock)

Winners And Losers
Gypsy Soul
Winners And Losers
(Hardrock)

In Range
Target
In Range
(Rock)

Sticky Fingers Live At The Fonda Theatre
Rolling Stones
Sticky Fingers Live At The Fonda Theatre
(Rock)

Deep Calleth Upon Deep
Satyricon
Deep Calleth Upon Deep
(Blackmetal)

Vestigial
Lo!
Vestigial
(Metal)

Engines Of Gravity
My Soliloquy
Engines Of Gravity
(Progressive Rock)

Proud Like A God XX
Guano Apes
Proud Like A God XX
(Alternative)



Paradise Lost -  Drown In Darkness - The Early Demos     Artist:  Paradise Lost
    Album:  Drown In Darkness - The Early Demos
    Label:  Century Media
    Release:  22.05.2009
   Medium:  Compilation
    Genre:  Deathmetal ausdrucken 
    Autor:  Antal empfehlen/teilen 
 

Paradise Lost haben im Verlauf ihrer über 20-jährigen Karriere einen beeindruckenden stilistischen Wandel durchgemacht, der seinesgleichen sucht. Hört man sich das Debüt 'Lost Paradise' von 1990 an und legt direkt im Anschluss die 99er-Scheibe 'Host' auf, würde wohl kein einziger Außenstehender auch nur ansatzweise auf die Idee kommen, es mit der gleichen Band zu tun zu haben. Paradise Lost habe sich eigentlich mit jedem Album neu erfunden. Vom ultra-brutalen Doom/Death der Debütscheibe, der Im-Vorbeigehen-Erfindung des Sub-Genres Gothic Metal auf 'Gothic' (alles klar?), dem mächtigen und melodischen Gothic/Doom Metal auf 'Icon' hin zum massentauglichen Düster Rock auf 'One Second', weiter zum grandiosen Electro Pop auf 'Host', hin zum tanzbaren Dark Wave Rock von 'Symbol Of Life' bis zur kongenialen Verbindung fast all dieser Elemente auf 'In Requiem' - einfach haben es Paradise Lost sich selbst und ihren Fans sicher nie gemacht. Nicht wenige Fans alter Tage zeigten sich von den Richtungswechseln im Sound der Band verwirrt bis abgeschreckt. Doch wird insbesondere in der Rückschau deutlich, dass die Briten jede stilistische Neuerkundung mit Klasse vollführten - nicht jedes Experiment gelang, aber Paradise Lost waren in allem was sie taten immer ehrlich und authentisch.

Insbesondere in den letzten Jahren ließ sich auch beobachten, dass die Band sich wieder deutlich lockerer mit ihrer eigenen Frühphase beschäftigt. So wurden zur großen Freude der Fans der ersten Stunde zuletzt so alte Kamellen wir 'Eternal' und 'Gothic' wieder ins Live-Set der Band gewuchtet. Da kommt das neue Paradise Lost-Release aus dem Hause Century Media gerade recht - auch um das Warten auf das neue Studioalbum ein bisschen zu versüßen.

'Drown In Darkness - The Early Demos' wirft einen Blick in die Frühphase der Band als Paradise Lost noch eine waschechte Death Metal-Band waren und sich das Gespür für Melodie und 'gotische' Atmosphäre noch hinter alles niederwalzenden Riff-Wänden versteckte. Zusammengefasst sind auf dieser CD die beiden kultigen Demos der Band aus den Jahren 1988 und 1989, 'Paradise Lost' und 'Frozen Illusion'. Zusätzlich gibt es das 'Plains Of Desolation'-Live-Bootleg von 1989.

Die ersten drei Songs ('Drown In Darkness', 'Internal Torment' und 'Morbid Existence') vom 'Paradise Lost'-Demo dokumentieren die ersten musikalischen Gehversuche der Herren Holmes, Mackintosh, Aedy, Edmondson und Archer. Dass man hiebei kein künstlerisches Meisterwerk erwarten sollte, versteht sich fast von selbst. So beschreibt Sänger Nick Holmes, der damals noch verdammt tief grunzte. die Songs in seinen launigen Liner Notes auch als 'typical meat and veg teenage substandard death metal'. Insbesondere 'Morbid Existence' ist eine derbe Krachattacke mit heftigen Timing-Schwankungen und wenig erbaulichen Chaoten-Riffs. Schwer verdaulich, aber natürlich kultig ohne Ende und ein herrliches Zeitdokument für Hardcore-Fans der Band.

Doch schon die nächsten drei Songs ('Paradise Lost', eine deutlich verbesserte Version von 'Internal Torment' und 'Frozen Illusion') vom 'Frozen Illusion'-Demo deuten an, dass aus dieser Band mal was werden könnte. Noch immer Knietief im Underground Death Metal der Marke Autopsy oder Bolt Thrower watend, treten Celtic Frost als Einflussgröße deutlicher zutage. Die Riffs klingen zupackender, die Gesamtdarbietung ist fokussierter, Greg Mackintosh webt die ersten Gothic-Harmonien in den Sound ein - und Paradise Lost beginnen, echte Songs zu schreiben. Wer mit den ersten beiden Alben der Band, 'Lost Paradise' und 'Gothic', etwas anfangen kann, wird auch hieran seine Freude finden. Die Band schätzt ihr 'Frozen Illusion'-Demo sogar ein Stück weit höher ein als ihr offizielles Debüt.

Die nächsten sechs Songs (noch einmal 'Internal Torment', Our Saviour', 'Plains Of Desolation', 'Drown In Darkness',das hier tighter klingt als auf dem ersten Demo, 'Paradise Lost' und 'Nuclear Abomination') sind ein frühes Live-Bootleg mit einem erstaunlich druckvollen, differenzierten Sound. Dafür, dass die Jungs zu diesem Zeitpunkt erst etwas über ein Jahr gemeinsam musizierten und sich auch erst kurz davor überhaupt ernsthaft mit ihren Instrumenten zu beschäftigen begannen, klingt die Schose erstaunlich gut. Hier sollten auch Leute hinhören, die mit den späteren, deutlich Mainstream-tauglicheren Sachen nichts anzufangen wissen. Fans der frühen Jahre des Death Metal, als Morbid Angel, Bolt Thrower, Autopsy, Carcass, Death, Benediction und Nihilist die Extreme des Heavy Metal ausloteten, dürfen die auf 'Drown In Darkness' zusammengefassten Aufnahmen auf keinen Fall ignorieren. Und angesichts der fies gegrowlten Ansagen (!) von Nick Holmes wird sich wohl niemand ein Schmunzeln verkneifen können. Historisch wertvoll sind dies Tondokumente allemal - in den besten Momenten beschwören sie aber auch eine unheimliche, extrem grimmige Atmosphäre herauf, die man auf heutigen Death Metal-Veröffentlichungen nur noch äußerst selten findet.

Abschließend sei noch kurz etwas zur gelungenen Verpackung gesagt. 'Drown In Darkness' kommt im Slim Digipak, bietet im aufklappbaren Booklet die herrlich kindischen, mega-kultigen Cover der beiden Demos sowie die CD als schicke Vinyl-Replika inklusive 'Stereo, 33 rpm, Side A'-Aufdruck. Dazu gibt es alle Texte, die sich irgendwo zwischen morbiden Teenager-Apokalypse-Phantasien und der pessimistisch-zynischen Introspektive bewegen, die Nick Holmes auf späteren Alben perfektionieren sollte. Dazu schreibt Nick in den Liner Notes in seiner gewohnt (selbst-)ironischen Art über die frühen Einflüsse der Band, die ersten Aufnahmen und sein selbstgemachtes Carcass-T-Shirt, an das sich 15 Jahre später ein gewisser Jeff Walker immer noch erinnern sollte.

'Drown In Darkness' ist nichts für den melodieverliebten Paradise Lost-Fan der 'Draconian Times' / 'One Second'-Phase. Alle Die-Hard-Fans der Band und Death Metal-Historiker sollten sich diese liebevoll gestaltete Veröffentlichung aber unbedingt zulegen!


  WS-Bewertung: 1 User-Bewertung: 0 Deine Bewertung:
0 Kommentare vorhanden Anmelden und mitmachen!
 
Deine Kritik oder dein Kommentar zu
Paradise Lost - Drown In Darkness - The Early Demos
Meinungsbox
Du bist eingelogged als Anonymous
hier deinen Eintrag abschicken


Kurzinfos: Paradise Lost

Interesse?



Homepage:
- Paradise Lost

Artikel:
- Paradise Lost - Wahre Worte, Metaphern und Symbole
- Paradise Lost - bleiben sich und dem düsteren Metal treu
- Paradise Lost - Zeit, die neuen Wege abzubrechen
- Paradise Lost - 20 Jahre keinen richtigen Job gemacht
- Paradise Lost - So klingt 'Faith Divides Us, Death Unites Us'
- Paradise Lost - Musik als Leinwand des Lebens
- Paradise Lost - Plüschherzen für die Shadowkings
- Paradise Lost - ''Die echten Rockstars sind die Roadies!''

Rezensionen:
- host.
- Believe In Nothing
- Reflections
- Symbol Of Life
- Paradise Lost
- In Requiem
- The Anatomy Of Melancholy
- Drown In Darkness - The Early Demos
- Faith Divides Us - Death Unites Us
- Draconian Times MMXI
- Tragic Idol
- The Plague Within
- Symphony For The Lost
- Medusa

Mediathek:
- Live-Auftritt in Köln 2002 Video-Stream

Kurzinfos: Nihilist

Kurzinfos: Morbid Angel

Homepage:
- Morbid Angel
- Morbid Angel - MySpace-Seite

Rezensionen:
- Heretic
- Formulas fatal to the flesh
- Illud Divinum Insanus
- Illud Divinum Insanus - The Remixes

Kurzinfos: Death

Homepage:
- Death & Control Denied - offizielle Webs
- Death - Myspace

Artikel:
- Death - Reise in die Vergangenheit einer Legende

Rezensionen:
- Leprosy (Re-Release)

Kurzinfos: Celtic Frost

Homepage:
- Offizielle Website

Artikel:
- Celtic Frost - Experimente, Klassiker und Fallstricke


whiskey-soda RSS Feed

FACEBOOK

YOUTUBE

CD des Monats 09/17
Walter Trout - We're All In This Together

Walter Trout - We're All In This Together


alle Reviews hier



   
Seite/ Inhalt gefällt mir
whiskey-soda als Bookmark bei: Mr. Wong whiskey-soda als Bookmark bei: Webnews whiskey-soda als Bookmark bei: Facebook whiskey-soda als Bookmark bei: Icio whiskey-soda als Bookmark bei: Linkarena whiskey-soda als Bookmark bei: Favoriten whiskey-soda als Bookmark bei: BoniTrust whiskey-soda als Bookmark bei: Favit whiskey-soda als Bookmark bei: Linksilo whiskey-soda als Bookmark bei: Readster whiskey-soda als Bookmark bei: Folkd whiskey-soda als Bookmark bei: Yigg whiskey-soda als Bookmark bei: Digg whiskey-soda als Bookmark bei: Del.icio.us whiskey-soda als Bookmark bei: Reddit whiskey-soda als Bookmark bei: StumbleUpon whiskey-soda als Bookmark bei: Blinklist whiskey-soda als Bookmark bei: Technorati whiskey-soda als Bookmark bei: Newsvine Information

Home | News | Stories | Reviews | Live | Forum | Community | Impressum | B2B | Newsarchiv | Storyarchiv | Reviewarchiv | 1995-2016 © whiskey-soda.de