whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
Musikmagazin - Home whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin zur Startseite whiskey-soda Musikmagazin zur Story Seite whiskey-soda Musikmagazin zur Rezensionen Seite whiskey-soda Musikmagazin Livekonzerte und -Interviews whiskey-soda Musikmagazin Community und Forum whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin einfach mal suchen whiskey-soda Musikmagazin
News   
Reviews   
Stories   
Live (WS-TV)   
WS Präsentiert   
Forum   
Facebook   
 

      registrieren  

Mad Season
Obey The Brave
Mad Season
(Metalcore)

Ninja
Pristine
Ninja
(Rock)

A Dirty Mind Is A Joy Forever
Dead
A Dirty Mind Is A Joy Forever
(Grindcore)

Virus
Pantaleon
Virus
(Progressive Metal)

The Second Brightest Star
Big Big Train
The Second Brightest Star
(Progressive Rock)

On We Sail
The Samurai Of Prog
On We Sail
(Progressive Rock)

The Mission
Styx
The Mission
(Classic-Rock)

From Here To Hell
Psychosomatic Cowboys
From Here To Hell
(Alternative Country)

Love Beach - 2017 Deluxe Remaster
Emerson, Lake & Palmer
Love Beach - 2017 Deluxe Remaster
(Progressive Rock)

Particles
Tangerine Dream
Particles
(Progressive Rock)



The Cult -  Born Into This     Artist:  The Cult
    Album:  Born Into This
    Label:  Roadrunner
    Release:  03.10.2007
   Medium:  Album
    Genre:  Rock ausdrucken 
    Autor:  Demon Cleaner empfehlen/teilen 
 

Sechs Jahre sind vergangen seit die beiden Engländer Ian Astbury und Billy Duffy mit "Beyond Good And Evil" von sich hören liessen. In der Zwischenzeit hat Astbury eine Wild Card für die verbliebenen Doors gewonnen und durfte den seligen Jim Morrison bei der Riders On The Storm / The Doors Of The 21st Century-Tour "vertreten". Das hat er derart gespenstisch gut gemacht, dass viele ihn kaum vom Original unterscheiden konnten. Währenddessen sind Duffys Gitarren angerostet und eingestaubt und genauso klingen die Riffs von Billy Duffy auf "Born Into This" - alles andere jedenfalls als frisch, eher altbacken, fade und b-seitig.

Der Gesamtsound auf "Born Into This" erinnert stark an die von The Cult zum The Doors Stoned Immaculate Tribut Album beigesteuerten Songs. Auch scheint Ian Astburys fünfjährige Aushilftätigkeit als Jim Morrison-Verschnitt lyrische Spuren hinterlassen zu haben. Einzelne lyrische Exkurse greifen jedenfalls The Doors-Fragmente zurück. Sicherlich gehört Sänger Ian Astbury immer noch zu den Besten seines Faches - kaum jemand kann ihm stilistisch und stimmlich das Wasser reichen, selbst John Garcia und Glenn Danzig verweist er noch auf die Plätze, dennoch bei einigen der zehn Lieder kann einen allerdings das Gefühl beschleichen, dass einem hier alte Rotze als lecker Wackelpudding angedreht werden soll. "Holy Mountain" beispielsweise klingt nach dem verzweifelten Versuch an den Erfolg des "Gone In 60 Seconds" Soundtrackbeitrages "Painted On My Heart" vereint mit der Rustikalität des cultschen Klassikers "Edie" anzuknüpfen, mündet aber in einer gruseligen Elvis-Imitation. Apropos gibt es eigentlich Pläne zu einem Elvis-Presley-Revival? Falls ja, wüsste ich einen passenden Sänger. Doch genug der Häme gegen den erhabenen Meister Ian Astbury und den geschätzten Riffologen Billy Duffy, aber das Gelbe vom Ei findet man auf "Born Into This" wahrlich nicht. Das fängt beim partiell eingesetzten Schlagzeugcomputer ("Diamonds") an und hört bei der kitschig-dünnen Produktion und den simplen Rhythmen auf. Die Tage scheinen gezählt an denen The Cult noch als Garant für anspruchsvoll düsteren Rock fernab vom Kommerz der Musiklandschaft standen. Besonders schlimm wird das Ganze in Momenten wie "Illuminated" uns "Sound Of Destruction", die durchaus als solide Songs, gemessen am bandeigenen Maßstab als langweilig zu bezeichnen sind.

Aber auch schöne Momente lassen sich durch Stücke wie "Tiger In The Sun" und "Dirty Little Rockstar" sowie dem Titeltrack "Born Into This" ausmachen.

Vielleicht war "Born Into This" trotz der sechsjährigen Wartezeit ein Schnellschuss, zumindest wirkt das Album weder frisch noch überraschend und im direkten Vergleich zum Backkatalog der Band, bleibt The Cult mit "Born Into This" weit hinter ihrem gewohnten Niveau zurück.


  WS-Bewertung: 3- User-Bewertung: 0 Deine Bewertung:
0 Kommentare vorhanden Anmelden und mitmachen!
 
Deine Kritik oder dein Kommentar zu
The Cult - Born Into This
Meinungsbox
Du bist eingelogged als Anonymous
hier deinen Eintrag abschicken


Kurzinfos: The Cult

Interesse?



Rezensionen:
- Best Of Rare Cult
- Beyond Good And Evil
- Born Into This

Kurzinfos: The Doors Of The 21st Century

Homepage:
- The Doors Of The 21st Century

Rezensionen:
- L.A. Woman Live

Kurzinfos: The Doors

Homepage:
- The Doors
- The Doors Of The 21st Century

Rezensionen:
- Collector's Edition (Box-Set)
- The Very Best Of
- When You're Strange - Songs From The Motion Picture
- Mr. Mojo Risin': The Story Of L.A. Woman
- Live At The Bowl '68
- R-Evolution

Kurzinfos: Jim Morrison

Kurzinfos: Glenn Danzig


whiskey-soda RSS Feed

FACEBOOK

YOUTUBE

CD des Monats 06/17
Tankard - One Foot In The Grave

Tankard - One Foot In The Grave


alle Reviews hier



   
Seite/ Inhalt gefällt mir
whiskey-soda als Bookmark bei: Mr. Wong whiskey-soda als Bookmark bei: Webnews whiskey-soda als Bookmark bei: Facebook whiskey-soda als Bookmark bei: Icio whiskey-soda als Bookmark bei: Linkarena whiskey-soda als Bookmark bei: Favoriten whiskey-soda als Bookmark bei: BoniTrust whiskey-soda als Bookmark bei: Favit whiskey-soda als Bookmark bei: Linksilo whiskey-soda als Bookmark bei: Readster whiskey-soda als Bookmark bei: Folkd whiskey-soda als Bookmark bei: Yigg whiskey-soda als Bookmark bei: Digg whiskey-soda als Bookmark bei: Del.icio.us whiskey-soda als Bookmark bei: Reddit whiskey-soda als Bookmark bei: StumbleUpon whiskey-soda als Bookmark bei: Blinklist whiskey-soda als Bookmark bei: Technorati whiskey-soda als Bookmark bei: Newsvine Information

Home | News | Stories | Reviews | Live | Forum | Community | Impressum | B2B | Newsarchiv | Storyarchiv | Reviewarchiv | 1995-2017 © whiskey-soda.de