whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
Musikmagazin - Home whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin zur Startseite whiskey-soda Musikmagazin zur Story Seite whiskey-soda Musikmagazin zur Rezensionen Seite whiskey-soda Musikmagazin Livekonzerte und -Interviews whiskey-soda Musikmagazin Community und Forum whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin einfach mal suchen whiskey-soda Musikmagazin
News   
Reviews   
Stories   
Live (WS-TV)   
WS Präsentiert   
Forum   
Facebook   
 

      registrieren  

Journey To Fade
Shivered
Journey To Fade
(Progressive Metal)

Grimspound
Big Big Train
Grimspound
(Progressive Rock)

Is This How It Starts?
Theme Park
Is This How It Starts?
(Indie-Pop)

Roadkill BBQ
Nitrogods
Roadkill BBQ
(Metal)

Live & Louder
The Dead Daisies
Live & Louder
(Hardrock)

King Of Beasts
L.A.
King Of Beasts
(Pop)

On Her Journey To The Sun
Gungfly
On Her Journey To The Sun
(Progressive Rock)

New Lore
Sean Rowe
New Lore
(Alternative Country)

Gut und dir
Keele
Gut und dir
(Punk)

The Ballads V
Axel Rudi Pell
The Ballads V
(Hardrock)



Vanden Plas -  Christ 0     Artist:  Vanden Plas
    Album:  Christ 0
    Label:  Insideout / Spv
    Release:  31.03.2006
   Medium:  Album
    Genre:  Progressive Rock ausdrucken 
    Autor:  Beelzebübchen empfehlen/teilen 
 

Mit ihrem siebten Studio-Output namens "Christ 0" meißeln sich Vanden Plas fulminant durch sämtliche Spielarten der harten progressiven Musik. "Christ 0" - die Null wird übrigens als Zero gesprochen - ist ein Konzeptalbum frei nach der Rache-ist-Blutwurst-Story "Der Graf von Monte Christo", womit der Rückschluss zum Albumtitel vollzogen ist.
Vier Jahre haben sich Vanden Plas seit ihrem letzten Album "Beyond Daylight" Zeit gelassen. Jetzt beweisen sie nachdrücklich, dass auch deutsche Progressive Metal Bands eine Hausnummer sind, dass technische Brillanz an den Instrumenten ruhig gezeigt werden darf und dass sie selbst zur Speerspitze des Genres gehören.

Auf "Christ 0" scheppert und donnert es gewaltig. Gerade Gitarrist Stephan Lill spielt sich durch eruptive Soli und solide Gitarrenwände in den Rausch. Er kreiert Warpspeed-Läufe ebenso lässig wie gefühlvolle Melodiebögen. Dazu bolzt Andreas Lill effektvolle Double-Bassdrum Passagen in die Rhythmik. Besonders hörenswert ist Günter Wernos Keyboardeinsatz: Er generiert diverse Klangfarben und gerade seine Soloparts runden den Vanden Plas Sound anno 2006 erst wirklich ab. Die Songs sind vielschichtig, durchdacht und großartig arrangiert. Die Truppe packt soviel in sie hinein, wie nur eben geht. Zu hören sind Streicherarrangements, dezente Bläsersätze und auch der Chor des Pfalztheaters Kaiserslautern. Natürlich geht es mit solcher Unterstützung auch schon mal orchestral zur Sache. Hinter jeder Ecke lauert zudem ein Break, ein Stimmungswechsel oder ein stimmiger Refrain. Die Band um den verdammt gut aufgelegten Sänger Andy Kuntz hat sogar den Nerv, einen ihrer neuen Songs "Wish You Were Here" zu nennen. Als zehntes und letztes Stück hat eine gelungene Interpretation von "Gethsemane" aus dem Musical Jesus Christ Superstar den Weg auf den Longplayer gefunden. Die Schnittmenge "Christ" mit dem Albumtitel ist wohl doch eher zufälliger Natur, oder?

Gute 68 Minuten Progressive Metal bieten Vanden Plas auf "Christ 0". Niemand, der diese Art von Musik bevorzugt, wird an der CD vorbei kommen. Manchmal kommt allerdings das Gefühl der Sättigung auf. So gewaltig ist die Hörerfahrung. Darüber hinaus ist auch nach mehreren Ritten der Scheibe auf dem Laser noch nicht klar, worauf sich der Musikfan jeweils als nächstes freuen kann. Das alles lässt "Christ 0" an der Höchstnote vorbei schrappen.

(Rezension geschrieben von Wahnwirtz)


  WS-Bewertung: 2 User-Bewertung: 0 Deine Bewertung:
0 Kommentare vorhanden Anmelden und mitmachen!
 
Deine Kritik oder dein Kommentar zu
Vanden Plas - Christ 0
Meinungsbox
Du bist eingelogged als Anonymous
hier deinen Eintrag abschicken


Kurzinfos: Vanden Plas

Interesse?



Homepage:
- Vanden Plas

Rezensionen:
- The God Thing
- Spirit Of Life
- Christ 0
- The Seraphic Live Works


whiskey-soda RSS Feed

FACEBOOK

YOUTUBE

CD des Monats 05/17
Steve Hogarth Isildurs Bane - Colours Not Found In Nature

Steve Hogarth Isildurs Bane - Colours Not Found In Nature


alle Reviews hier



   
Seite/ Inhalt gefällt mir
whiskey-soda als Bookmark bei: Mr. Wong whiskey-soda als Bookmark bei: Webnews whiskey-soda als Bookmark bei: Facebook whiskey-soda als Bookmark bei: Icio whiskey-soda als Bookmark bei: Linkarena whiskey-soda als Bookmark bei: Favoriten whiskey-soda als Bookmark bei: BoniTrust whiskey-soda als Bookmark bei: Favit whiskey-soda als Bookmark bei: Linksilo whiskey-soda als Bookmark bei: Readster whiskey-soda als Bookmark bei: Folkd whiskey-soda als Bookmark bei: Yigg whiskey-soda als Bookmark bei: Digg whiskey-soda als Bookmark bei: Del.icio.us whiskey-soda als Bookmark bei: Reddit whiskey-soda als Bookmark bei: StumbleUpon whiskey-soda als Bookmark bei: Blinklist whiskey-soda als Bookmark bei: Technorati whiskey-soda als Bookmark bei: Newsvine Information

Home | News | Stories | Reviews | Live | Forum | Community | Impressum | B2B | Newsarchiv | Storyarchiv | Reviewarchiv | 1995-2017 © whiskey-soda.de