whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
Musikmagazin - Home whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin zur Startseite whiskey-soda Musikmagazin zur Story Seite whiskey-soda Musikmagazin zur Rezensionen Seite whiskey-soda Musikmagazin Livekonzerte und -Interviews whiskey-soda Musikmagazin Community und Forum whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin einfach mal suchen whiskey-soda Musikmagazin
News   
Reviews   
Stories   
Live (WS-TV)   
WS Präsentiert   
Forum   
Facebook   
 

      registrieren  

Live For The Moment
The Sherlocks
Live For The Moment
(Britrock)

Cost Of Living
Downtown Boys
Cost Of Living
(Punk)

Plagues Upon Arda
Khazaddum
Plagues Upon Arda
(Deathmetal)

Seeing Stars
Toploader
Seeing Stars
(Pop)

To The Bone
Steven Wilson
To The Bone
(Progressive Rock)

Brutalism
Idles
Brutalism
(Punk)

Give Us Extinction
All Out War
Give Us Extinction
(Metalcore)

Berdreyminn
Solstafir
Berdreyminn
(Post-Rock)

To The Moon And Back
Blackmore's Night
To The Moon And Back
(Folkrock)

Howling, For The Nightmare Shall Consume
Integrity
Howling, For The Nightmare Shall Consume
(Hardcore)



Solstafir -  Masterpiece Of Bitterness     Artist:  Solstafir
    Album:  Masterpiece Of Bitterness
    Label:  Spinefarm
    Release:  20.01.2006
   Medium:  Album
    Genre:  Blackmetal ausdrucken 
    Autor:  The Wendigo empfehlen/teilen 
 

Nordeuropäische Musik scheint sich in zwei Sparten zu gliedern: einfach und schwierig. Solstafir geören zur zweiten Sparte. Die Band aus Island hat sieben überlange Songs am Start, und keiner erschließt sich beim ersten Hören. Ursprünglich starteten die Isländer als reines Black Metal-Projekt, aber relativ schnell fand man heraus, daß einem das nicht ausreichte. Also fing man an, genrefremde Elemente zu integrieren, die Songs auszudehnen und die Stimme etwas umzustellen.
Dabei herausgekommen ist ein anstrengendes Album, das, bemüht um Originalität, nicht vollständig zu überzeugen weiß. Zu mühsam nachvollziehbar sind die Melodien, zu sterbend hinausgebrüllt die Vocals. Dazu kommt das hypnotische Element langer Songs, bei denen sich das Riffing häufig wiederholt und die Drums treibend, aber arhythmisch sind. Ein wenig erinnert das an In The Woods... , aber ohne den schöne Kitsch und die triefenden Keyboards. Ebenso fühlt man sich ein wenig an die Iren von Primordial erinnert, die aber über eine weitaus bessere Produktion verfügen und dazu noch das hypnotisch-Treibende zur einzigen wahren Spielart auserkoren haben.
Solstafir dagegen wollen noch ein wenig noisiges Material dabeihaben, ein wenig Britrock, ein wenig Alternative, jede Menge Black Metal – und zu wenig Melodien. Zu wenig Pathos und Kitsch? Ja, das geht. Solstafir hätten davon gut etwas mehr vertragen können. Das Psychedelische, abgefahrene, was auf "Masterpice Of Bitterness" eindeutig in die Musik eingeflossen ist, hat gegen den Metalbrei leider kaum eine Chance. Und normalerweise sind rau röhrende Stimmen etwas cooles, aber bei Solstafir wirkt das zunehmend anstrengend, besonders da die Songs Überlänge haben. Für ein Debutalbum aber ist das dennoch aller Ehren wert.


  WS-Bewertung: 3+ User-Bewertung: 6 Deine Bewertung:
0 Kommentare vorhanden Anmelden und mitmachen!
 
Deine Kritik oder dein Kommentar zu
Solstafir - Masterpiece Of Bitterness
Meinungsbox
Du bist eingelogged als Anonymous
hier deinen Eintrag abschicken


Kurzinfos: Solstafir

Interesse?



Homepage:
- Solstafir-MySpace

Artikel:
- Solstafir - Jenseits des Dreieinhalb-Minuten- Radiostandards

Rezensionen:
- Masterpiece Of Bitterness
- Köld
- Berdreyminn

Kurzinfos: Primordial

Homepage:
- Primordial

Artikel:
- Primordial - ...über das rohe, verdammte Ding "The Gathering Wilderness"
- Wendigo's Alben 2014: Ein süffiger Jahrgang

Rezensionen:
- The Gathering Wilderness
- To The Nameless Dead
- Redemption At The Puritan's Hands
- Where Greater Men Have Fallen


whiskey-soda RSS Feed

FACEBOOK

YOUTUBE

CD des Monats 08/17
Steven Wilson - To The Bone

Steven Wilson - To The Bone


alle Reviews hier



   
Seite/ Inhalt gefällt mir
whiskey-soda als Bookmark bei: Mr. Wong whiskey-soda als Bookmark bei: Webnews whiskey-soda als Bookmark bei: Facebook whiskey-soda als Bookmark bei: Icio whiskey-soda als Bookmark bei: Linkarena whiskey-soda als Bookmark bei: Favoriten whiskey-soda als Bookmark bei: BoniTrust whiskey-soda als Bookmark bei: Favit whiskey-soda als Bookmark bei: Linksilo whiskey-soda als Bookmark bei: Readster whiskey-soda als Bookmark bei: Folkd whiskey-soda als Bookmark bei: Yigg whiskey-soda als Bookmark bei: Digg whiskey-soda als Bookmark bei: Del.icio.us whiskey-soda als Bookmark bei: Reddit whiskey-soda als Bookmark bei: StumbleUpon whiskey-soda als Bookmark bei: Blinklist whiskey-soda als Bookmark bei: Technorati whiskey-soda als Bookmark bei: Newsvine Information

Home | News | Stories | Reviews | Live | Forum | Community | Impressum | B2B | Newsarchiv | Storyarchiv | Reviewarchiv | 1995-2017 © whiskey-soda.de