whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
Musikmagazin - Home whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin zur Startseite whiskey-soda Musikmagazin zur Story Seite whiskey-soda Musikmagazin zur Rezensionen Seite whiskey-soda Musikmagazin Livekonzerte und -Interviews whiskey-soda Musikmagazin Community und Forum whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin einfach mal suchen whiskey-soda Musikmagazin
News   
Reviews   
Stories   
Live (WS-TV)   
WS Präsentiert   
Forum   
Facebook   
 

      registrieren  

Don't Let Up
Night Ranger
Don't Let Up
(Rock)

Emperor of Sand
Mastodon
Emperor of Sand
(Melodic/Progressive)

inFinite
Deep Purple
inFinite
(Hardrock)

Monumentum
Eclipse
Monumentum
(Hardrock)

Systemstörung - Die Geschichte von Noise Records
David A. Gehlke
Systemstörung - Die Geschichte von Noise Records
(Metal)

Theme From A Perfect World
Andy Timmons Band
Theme From A Perfect World
(Progressive Rock)

Lower The Bar
Steel Panther
Lower The Bar
(Metal)

American Beauty
CJ Ramone
American Beauty
(Punk)

FACE
Markus Reuter Pat Mastelotto
FACE
(Progressive Rock)

Sunbound
Brother Firetribe
Sunbound
(Rock)



Alice Cooper -  Dirty Diamonds     Artist:  Alice Cooper
    Album:  Dirty Diamonds
    Label:  Edel / Eagle Rock
    Release:  04.07.2005
   Medium:  Album
    Genre:  Hardrock ausdrucken 
    Autor:  Philip empfehlen/teilen 
 

Alice wird nicht müde. Nur anderthalb Jahre nach dem grandiosen Werk "The Eyes Of Alice Cooper" gibt es Nachschlag. Auf "Dirty Diamonds" bleibt er seiner "neuen" Linie treu, die ihn zurück zu seinen musikalischen Wurzeln führt. Sein ehemaliger Produzent und Weggefährte Bob Ezrin hatte ihn zudem gewarnt: "Wenn die neue Platte nicht grandios ist, werde ich Dich enthaupten müssen." Ob der gute Bob die Guillotine nicht vielleicht doch reaktivieren muss, bleibt abzuwarten.

Erwartunggemäß beginnt die Scheibe mit saftigen Gitarrenriffs von Ryan Roxie. Und grandiose Lyrics prästentiert der alte Schockmeister mit "Woman Of Mass Destraction" ebenfalls. Von welchem Thema "You Make Me Wanna" (whoohoo) handelt, muss wohl nicht weiter erwähnt werden. In "Perfect" singt Alice von seiner perfekten Freundin, die nur im Schlafzimmer wie Jennifer Lopez tanzen kann ("She can shake it just like J.LO when the bedroom lights go down"). "Steal That Car" ist der klassische Riffrocker, der fast schon Musicalelemente aufweist und einfach gute Laune macht. Das erinnert erfreulich an die opernhaften Werke aus Zeiten, als Alice Cooper noch der Bandname war.

Ein fast schon poetisches Highlight ist das im weitesten Sinne akustische "Pretty Ballerina", eine tatsächlich wunderschöne Geschichte von Verliebtheit, vielleicht der beste Song, den der Altrocker in 15 Jahren geschrieben hat. Aber bei dem hohen Niveau, was er immer noch an den Tag legt, ist das nicht eindeutig fixierbar. Einzig seltsame Ausnahme auf dem Album ist der Bonustrack "Stand", ein Crossover-Song mit Rap-Passagen von Ridepimper Xzibit. Entgegen der üblichen Erwartung ist die Nummer ein echter Knaller.

Und so ist auf "Dirty Diamonds" der Name Programm, dreizehn musikalische Diamanten, die wunderbar dreckig gespielt wurden. Das ist, mal abgesehen vom Bonustrack, 70er-Jahre-Rock'n'Roll in seiner wunderbarsten Form, voller Witz, Ironie und Riffs. Der Hörer verspürt den ständigen Drang, die Luftgitarre auszupacken, und Bob Ezrin kann die Guillotine weiter verstauben lassen. Denn Alice Cooper hat seinen letzten Output sogar noch toppen können. "Dirty Diamonds" gehört zu den besten Alben seiner Karriere. Sensationell!


  WS-Bewertung: 1 User-Bewertung: 0 Deine Bewertung:
0 Kommentare vorhanden Anmelden und mitmachen!
 
Deine Kritik oder dein Kommentar zu
Alice Cooper - Dirty Diamonds
Meinungsbox
Du bist eingelogged als Anonymous
hier deinen Eintrag abschicken


Kurzinfos: Alice Cooper

Interesse?



Homepage:
- Alice Cooper

Artikel:
- Alice Cooper - Welcome To His Horrorshow
- Alice Cooper - Emsdetten unter Schockrock
- Alice Cooper & Whitesnake - Schock-Rock, Rhythm And Blues
- Alice Cooper - Alice im Werderland
- Rock the Ring - Judas Priest und Alice Cooper als Headliner
- Alice Cooper - Rock-Legende auf Besuch in der Schweiz

Rezensionen:
- Brutal Planet
- Dragontown
- The Eyes Of Alice Cooper
- Dirty Diamonds
- Collector's Edition
- Along Came A Spider
- Theatre Of Death - Live At Hammersmith 2009
- Welcome 2 My Nightmare
- Raise The Dead - Live From Wacken

Kurzinfos: Xzibit


whiskey-soda RSS Feed

FACEBOOK

YOUTUBE

CD des Monats 03/17
Tokyo Motor Fist - Tokyo Motor Fist

Tokyo Motor Fist - Tokyo Motor Fist


alle Reviews hier



   
Seite/ Inhalt gefällt mir
whiskey-soda als Bookmark bei: Mr. Wong whiskey-soda als Bookmark bei: Webnews whiskey-soda als Bookmark bei: Facebook whiskey-soda als Bookmark bei: Icio whiskey-soda als Bookmark bei: Linkarena whiskey-soda als Bookmark bei: Favoriten whiskey-soda als Bookmark bei: BoniTrust whiskey-soda als Bookmark bei: Favit whiskey-soda als Bookmark bei: Linksilo whiskey-soda als Bookmark bei: Readster whiskey-soda als Bookmark bei: Folkd whiskey-soda als Bookmark bei: Yigg whiskey-soda als Bookmark bei: Digg whiskey-soda als Bookmark bei: Del.icio.us whiskey-soda als Bookmark bei: Reddit whiskey-soda als Bookmark bei: StumbleUpon whiskey-soda als Bookmark bei: Blinklist whiskey-soda als Bookmark bei: Technorati whiskey-soda als Bookmark bei: Newsvine Information

Home | News | Stories | Reviews | Live | Forum | Community | Impressum | B2B | Newsarchiv | Storyarchiv | Reviewarchiv | 1995-2017 © whiskey-soda.de