OTIS REDDING mit Jubiläums-Ausgabe seines größten Hits

Der Legende nach hielt man im Stax-Hauptquartier nicht viel von diesem seltsamen Song, mit dem Otis Redding sich vom klassischen Memphis-Sound nach Meinung seiner Labelchefs viel zu weit entfernt hatte. Inspiriert von den Beatles, suchte Redding in der zweiten Hälfte nach einem neuen Sound, der seine Zukunft werden sollte – und mit ‚Sittin‘ On The Dock Of The Bay‘ hatte er ihn in Zusammenarbeit mit Stax-Hausgitarrist Steve Cropper gefunden. Immer noch klar im Soul und R&B verankert, aber eben offener, freier, persönlicher. Das Schicksal hatte indes andere Pläne, und als Otis am 10.12.1967 mit seinem Flugzeug verunglückte und starb, hatten weder er noch irgendwer sonst einen anderen Song aufgenommen, der mit ‚(Sittin‘ On The) Dock Of The Bay‘ vergleichbar war. Nach Otis‘ Tod wurde der Song dann doch als Single veröffentlicht – und entwickelte sich vollkommen zurecht zu einem der Meilensteine der Rock- und Popmusik.

Am kommenden Sonntag ist es 50 Jahre ist es her, dass ‚(Sittin‘ On The) Dock Of The Bay‘ als Single erschien – am 8. Januar 1967. Anläßlich dieses Jubiläums wird am Freitag (05.01.2018) eine 7“-Single auf goldfarbenem Vinyl in einer detailgenauen Reproduktion der Original-Monosingle mit der B-Seite ‚Sweet Lorene‘ wiederveröffentlicht – natürlich mit dem originalen Volt-Label und verpackt in einer gestanzten Hülle wie jene, die Atlantic Records seinerzeit benutzten, als sie die Stax/Volt-Schallplatten vertrieben. Der Clou dabei: es handelt sich dabei um die ziemlich rare Originalfassung des Songs, die kurz nach VÖ zurückgezogen und durch die bekanntere Remixfassung ersetzt wurde! Diese streng limitierte Originalsingle wird also seit fünfzig Jahren erstmals wieder für Fans erhältlich sein – man sollte sich also beeilen, damit nicht alle Exemplare an die üblichen Discogs-Geier gehen.

Wer es etwas umfassender mag, der sollte sich gleich noch die sieben LPs umfassende „Otis Redding – The Definitive Studio Albums Collection“-Box mit den ersten sieben Studioscheiben des Meisters in den Original-Mono-Mixes auf den Einkaufszettel schreiben – zwar fehlt dann mit „The Immortal Otis Redding“ mindestens noch ein weiterer absoluter Klassiker mit Hits wie ‚Hard To Handle‘ und Otis‘ wohl schönstem Song überhaupt, ‚I’ve Got Dreams To Remember‘, aber der Anfang ist gemacht, und für knapp 90€ bei den „üblichen Verdächtigen“ kann man selbst preislich nur wenig meckern. Das Boxset enthält folgende Original-LPs:

Pain In My Heart (1964)
The Great Otis Redding Sings Soul Ballads (1965)
Otis Blue (1965)
The Soul Album (1966)
Complete & Unbelievable, The Otis Redding Dictionary Of Soul (1966)
King & Queen (1967, Duettalbum mit Carla Thomas)
Dock Of The Bay (1968)

The Otis Redding Foundation zelebriert das Jubiläum auch mit dem Event „An Evening Of Respect: Celebrating Otis Redding & 50 Years of ‚(Sittin‘ On) The Dock Of The Bay‘. Am Donnerstag, den 25. Januar wird die Benefiz-Veranstaltung mit Whoopie Goldberg als Host und Live-Performances der Dap Kings und einigen Very Special Guests im legendären Apollo Theatre in New York City steigen. Eine Cocktail-Spendengala (natürlich) für die Otis Redding Foundation, die unterprivilegierten Kindern musikalische Ausbildung und Support anbietet, eröffnet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.