Kategorie: artistint

Rogers – Bis das Studio vibriert

Die Rogers fokussieren auf ‚Augen Auf‘ ihren Blick auf die Dinge, die ihnen unter den Nägeln brennen. Das kann schonmal 80 Jahre zurückreichen. Wir haben mit Sänger Chri außerdem noch darüber gesprochen, wie sich innerhalb der Band die Schuldfrage definiert und wann das Alter Ego Roberts rausgelassen wird.

Nervecell – Todesblei aus den Arabischen Emiraten

Aus dem mittleren Osten erreichen Mitteleuropa in den letzten Jahren eigentlich nur Nachrichten von politischer Instabilität, Krieg, Culture-Clash und vor allem in jüngerer Zeit von religiösem Fanatismus. Mit der Kunst- und Redefreiheit ist es zumindest wenn man der medialen Darstellung glauben schenkt, oft nicht so weit her. Nervecell sind eine international etablierte Death-Metal-Band aus den Vereinigten Arabischen Emiraten. Da lag es nahe, mit Gitarrist Rami Mustafa nicht nur über das neue Album des Trios zu sprechen, sondern auch einige Klischees über den arabischen Kulturkreis zu entkräften.

apRon im Interview – 30 Minuten ohne Konfetti

Wir konnten im Rahmen des Rockharz Open Air 2017 mit den Verantwortlichen der wohl buntesten Show des Festivals eine halbe Stunde über die Band, ihre Fans und den Fanclub quatschen. Die Rede ist von apRon! Kennt Ihr nicht? Nicht schlimm, werden wir ändern.

apRon sind eine junge Band aus der Region München, die nach eigener Aussage „Punch-Rock“ spielen. Mit knalligen, schnellen Songs bringen Sie frischen Wind in die Rockszene. Wir sprachen mit „Till Herence“ (Gesang) und „Medusa“ (Drums) über Konfetti, Einhörner und den apRon Fanclub.

Ray Wilson – So ist nun mal das Leben

Ray Wilson ist vielen Musikfans als Nachfolger von Phil Collins bei Genesis oder als Frontmann der Grunge-Ära-One Hit-Wonder Stiltskin ein Begriff – doch der Schotte hat weit mehr zu bieten. Auch als eigenständiger Künstler hat Wilson seit den frühen 1990ern eine ganze Reihe an bemerkenswerten Alben veröffentlicht und ist noch dazu fast permanent auf Tour. Das im September erscheinende Livealbum „Time & Distance“ bietet eine schöne Möglichkeit, in Wilsons Backkatalog hineinzuschnuppern. Ray hat Whiskey-Soda ein paar Fragen zum Album und seiner Karriere beantwortet.

The Tangent – Prog trifft auf Politik

The Tangents Andy Tillison ist bekanntlich ein Mann, der sein Herz auf der Zunge trägt, auch wenn er gelegentlich damit aneckt. Mit dem neuen Opus „The Slow Rust Of Forgotten Machinery“ hat er sich statt des launigen Retroprogs des Vorgängers „A Spark In The Aether“ für eine düstere Bestandsaufnahme seines Heimatlandes Großbritannien im Jahre 1 nach dem Brexit-Referendum entschieden – mit markigen Worten und ausladender, aber deutlich düsterer musikalischer Ausrichtung. Für Whiskey-Soda hat Andy sich Zeit genommen, seinen Standpunkt ausführlich und ohne Boxhandschuhe zu erörtern…

Adrenaline Rush – Absolutely Fabulous

Dem gemeinen Whiskey-Soda-Redakteur kann man nichts, aber auch gar nichts Recht machen. Da sollte man annehmen, der betreffende Kollege sei froh, endlich einmal nicht in Urlauten kommunizierende Stoner-Rocker oder in Nietzsche-, Shakespeare- und Pokemon-Zitaten antwortende Proggies zu interviewen. Stattdessen nimmt sich eine außerordentlich attraktive, junge Hardrocksängerin für uns Zeit – und was passiert? Der Kollege erzählt ihr taktloserweise, daß er eigentlich ihre – männlichen – Bandmitglieder viel attraktiver findet. Tåve Wanning von Adrenaline Rush nahm’s mit Humor – und unser Redakteur SaschaG wurde aufs Schärfste verwarnt, keine „AbFab“-Marathons mehr vor Interviews abzuhalten.

Psychosomatic Cowboys – ‚Ich habe die Lebenseinstellung eines Cowboys‘

Die Schweden können nicht nur astreinen Hardrock und viele Spielarten des Metals, sondern auch amerikanischen Southern Rock mit Americana-Elementen. Der Presseflyer bezeichnet ihre Musik als Stoner Rock mit verschiedenen anderen Einflüssen. Wir haben das neue Album als Alternative Country eingeordnet. Spannend ist das alles auf jeden Fall. Die Rede ist von den Psychosomatic Cowboys. Wir haben im Interview mal etwas nachgehakt.

Harem Scarem – Immer der Nase nach

Harem Scarem haben noch nie ein wirklich schlechtes Album veröffentlicht. Das letzte Studiowerk „United“ ist aber selbst im hochklassigen Backkatalog der Kanadier eine echte Perle geworden. Gitarrist Pete Lesperance hat sich Zeit genommen, Whiskey-Soda ein paar Fragen zum Album zu beantworten.

Voodoo Vegas – Harte Arbeit und glückliche Zufälle

Voodoo Vegas aus Bournemouth/UK sind mit ihrem zweiten Album „Candy Floss Freak Show“ qualitativ definitiv in der Champions League der traditionellen Hardrockbands angelangt. Power vom Fass, eingängige Hooklines, ständige Livepräsenz und eine gehörige Portion Eigenständigkeit machen die Band zum Pflicht-Programm für alle Hardrocker – und das alles ohne den Support eines großen Labels. Wir haben uns Gitarrist Jon geschnappt und zum neuen Album und den Zukunftsplänen der Briten ein wenig ausgequetscht!