2015 – Melvins Jahr der Vorfreude

Für mich sind im nun vergangenen Jahr die ganz großen Dinger ausgeblieben - Ankündigungen gibt es aber schon zuhauf, die die Vorfreude auf 2016 schüren. Gerüchte über neue Scheiben von Tool und Radiohead beispielsweise warten darauf, in den nächsten zwölf Monaten bestätigt zu werden. Motorpsycho werden was neues bringen, Coogans BLuff hauen wieder einen raus, das Desertfest-Lineup platzt bereits aus allen Nähten - man schaue vorfreudig in die Stoner-Zukunft.


Ein paar Highlights waren 2015 dann aber doch dabei:

1) Spidergawd – II

spidergawd_II.jpg
Neun Monate nach dem Debüt ein solches Brett – das können nur die Norweger um die Motorpsycho-Rhythmussektion. Fantastisches Ding voller Energie. Und übrigens: III erwartet uns noch in diesem Monat. Wenngleich Live nicht besonders überzeugend (speziell Gitarre/Gesang) – ich bin Fan der ersten Stunde dieses neuen Projekts.

2) Snarky Puppy – Sylva

Jazz mit Orchester, aber wie! Unfassbares Handwerk gepaart mit klasse Arrangements machten diese Live-Platte für mich zu einer der besten im Jahr 2015. Absolut sehenswert.

3) K.I.Z. – Hurra die Welt geht unter
kiz-_hurra_die_welt_geht_unter.jpg
Man kann von dem Berliner Pöbelrapclub halten, was man will. Das fünfte Studioalbum hat aber ungewöhnlicherweise auch in Punkto Ernsthaftigkeit, ohne dabei den Stützpfeiler des Humors abzusägen, im Sommer den Nagel auf den Kopf getroffen.

‚Was das hier für ’ne Party, noch keiner was gelegt? Zehn Wodka-Bull für Papi – Zeit, dass sich was dreht!‘


4) RotoR – fünf

rotor-_fuenf.jpg
Geiles Ding der Berliner Instrumentalisten. Richtige Handarbeit, im Vergleich zum älteren Stoff durch die ein oder andere erfrischende Nuance bereichert. Live auch ein Kracher!

Was gab’s noch? Ach ja…
terrifying!_high_clouds-_feinster_plunder_cover.jpg
Im vergangenen Jahr begab es sich, dass der Herr Redakteur mit seiner kleinen Rostocker Band selbst mal tief in die Trickkiste griff, um ein eigenes Album zu veröffentlichen. Mit Melvin am Bass (und Saxophon) präsentieren Terrifying! High Clouds stolz ihr Debüt ‚Feinster Plunder‘. Hört doch mal rein wenn ihr mögt.

Eins muss noch gesagt werden: Wenn ihr jemals (vorzugsweise auf dem FUSION-Festival) die Möglichkeit habt, Motorpsycho live zu sehen – Tut es! So etwas geiles gab’s lange nicht mehr. 2016, da muss einiges kommen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.